Gemeinsam für Wesel

Jusos fordern Skatepark am Auesee

Laut der Weseler SPD-Jugend wäre ein Skatepark am Auesee ein „Meilenstein“ jugendgerechter Stadtentwicklung. Auch andere Trendsportarten wie BMX sollen profitieren. Ein genauer Ort für die Anlage soll schon feststehen.

Es ist schon lange ein Herzenswunsch der Weseler Jusos: Seit mehreren Jahren fordern die jungen Sozialdemokraten einen attraktiven Skatepark. „Eine Stadt von Wesels Größe muss so eine Anlage im Angebot haben“, erklärte der Juso-Vorsitzende Maksim Bondarenko. Für das zukünftige Bewegungs- und Freizeitangebot sei so ein Park ein wichtiger Baustein. „Wir sind sehr froh, endlich einen geeigneten Standort gefunden zu haben“, so Bondarenko weiter.

In der von der Stadtverwaltung vorgelegten Grundlagenplanung für den Auesee ist eine 1250mgroße Fläche für verschiedene Trendsportarten vorgesehen. Diese befindet sich unweit des Fußballkäfigs. Die Fläche soll nach der Vorstellung der Weseler Jusos einen Skatepark beinhalten.

Der stellv. Juso-Vorsitzende Leon Koop ergänzt: „Auf dieser Fläche kann man weitere Sportarten wie zum Beispiel BMX, Inliner oder Bouldern (das Klettern ohne Seil und Gürtel) ansiedeln. Freizeitflächen wie diese sind für viele junge Menschen und Familien sehr anziehend.“ Ein größerer Sport- und Bewegungspark mit mehreren Sportarten werde den Standort und damit die Stadt noch attraktiver machen.

„Wir werden liefern!“

Bondarenko und Koop unterstreichen: „Für uns Jusos ist dieser Park nicht verhandelbar. Wir haben nicht vor, dieses Thema aus irgendwelchen Gründen nach den Kommunalwahlen im September zu vergessen. Wir werden liefern!“

Die SPD-Jugend führt dazu eine Umfrage des NRZ-Bürgerbarometers aus dem Frühjahr 2020 an. Laut der Umfrage wünschen sich 82% der unter 20-Jährigen mehr Freizeitangebote. Auch die 20 bis 29-Jährigen waren zu 56% der Meinung, dass es mehr Angebote für Jugendliche geben sollte. Leon Koop erklärte dazu: „Da ist noch sehr viel Luft nach oben. Die Zahlen sprechen da eine deutliche Sprache.“

Maksim Bondarenko fügte abschließend hinzu: „Wir Jusos sind die Lobby und das Sprachrohr der jungen Menschen hier in Wesel. Es ist unser Ziel, die 82% deutlich unter die Marke von 30% zu drücken.“ Man werde sich mit aller Kraft für die Umsetzung der Anlage einsetzen.