Gemeinsam für Wesel

Informationsveranstaltung der AG 60 plus Wesel zum Bären Ticket

VRR-Angebot für Aktive ab 60

Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket
Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket

 

Der Vorsitzende der SPD AG 60 Plus Wesel, Willi Trippe hatte den Vertreter der Niag Hans-Joachim Berg zu einer Informationveranstaltung über den neuen VRR Tarif ab dem 1. Januar 2012 zum BärenTicket eingeladen. Nach anfänglicher Skepsis der Anwesenden über die Vor-oder Nachteile des BärenTickets war man mehrheitlich der Meinung, dass könnte eine gute Sache für die "Bärengeneration" sein.

Information:

Mit dem BärenTicket bequem mobil mit Bus und Bahn

 Mit dem Start des VRR-Tarifs am Niederrhein ist ab 1. Januar 2012 auch im gesamten bisherigen Tarifraum der Verkehrsgemeinschaft Niederrhein (VGN) das BärenTicket als ein vorteilhaftes Ticketangebot für Aktive ab 60 erhältlich. Bequeme Mobilität mit Bus und Bahn – dafür steht das BärenTicket bereits seit Jahren im VRR. So können die Ticket-Inhaber stets die 1. Klasse nutzen. Je nach Wunsch des Kunden ist das Jahres-Abonnement für den neuen Verbundraum in zwei Varianten erhältlich: In der Preisstufe D zum Monatspreis von 68,35 Euro oder in der für den Gesamtverbundraum geltenden Preisstufe E zum Monatspreis von 89,90 Euro.

Die Preisstufe D ist je nach Wohnort des Kunden für die Region VRR-Nord (alter VGN-Raum plus Übergangsbereich zum Ruhrgebiet) oder Süd (alter VRR-Raun plus Übergangsbereich zum Niederrhein) gültig. Im Bereich Nord sind zum Beispiel unbegrenzte Fahrten zwischen Wesel und Emmerich und in der anderen Richtung bis Duisburg oder Krefeld möglich. Besuche bei Freunden und Familie oder Einkaufsfahrten bequem und ohne Stau machen es so einfacher mobil zu bleiben. Und dabei muss man nicht immer allein fahren: Montags bis freitags nach 19 Uhr, ganztägig an Wochenenden und Feiertagen sowie am 24. Und 31.12. kann der BärenTicket-Besitzer einen weiteren Erwachsenen und bis zu drei Kinder unter 15 Jahren kostenlos in seinem Geltungsbereich mitnehmen. So wird ein Sonntagsausflug mit den Enkeln zum Duisburger Zoo oder eine Fahrt zur Rheinpromenade in Emmerich mit Begleitung besonders günstig. Sollte es doch mal etwas weiter weg gehen, kann das BärenTicket der Preisstufe D mit dem Zusatz-Ticket 2 für Einzelfahrten für den gesamten Verbundraum ausgeweitet werden. Zweimal jährlich erhalten BärenTicket-Kunden die "AboLust" frei Haus geliefert: Darin findet sich eine Fülle von Angeboten im Freizeit- und Kulturbereich, exklusive Rabatte sowie attraktive Gewinne und Coupons. Von Kultur bis Wellness reicht die Palette der Angebote, mit denen der Alltag bereichert werden kann.

Weitere Infos zum BärenTicket: www.vrr.de

Persönliche Beratung für interessierte Fahrgäste gibt es beim NIAG-Abo-Team unter:

0 800/205 11 22 (Anruf kostenlos aus dem deutschen Festnetz) .

Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket
Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket

Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket
Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket

Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket
Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket

Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket
Informationsveranstaltung der AG 60 Plus zum Bären Ticket

 

 

 

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 25. Juni 2017

Gerechtigkeit. Zukunft. Europa.

Die SPD hat geschlossen das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl beschlossen. Unter anderem sollen 80 Pro ...

Sonntag, 25. Juni 2017

Die „Richtungsentscheidung“

Leidenschaftlich hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Delegierten und Gäste des SPD-Parteitags auf den an ...

Montag, 19. Juni 2017

Zeit für Investitionen. Zeit für gerechte Steuern.

Für uns gilt bei der Steuer- und Finanzpolitik: Vorfahrt für Investitionen. Und natürlich geht es um Steuerg ...

Mittwoch, 07. Juni 2017

Die Rente verlässlich machen

Natürlich wollen wir alle im Alter so weiterleben können, wie wir es gewohnt sind – und nicht erst mit 70 i ...