Gemeinsam für Wesel

60plus zu Besuch im Ludgerushaus der Caritas in Wesel.

Durch den demographischen Wandel fehlen uns bis 2025 laut Aussage des statistischen Bundesamts 150.000 Pflegekräfte und entsprechende Plätze

Willi Trippe, Vorsitzender AG 60plus
Willi Trippe, Vorsitzender AG 60plus

Aufgrund der Offensive der AG-60plus in der SPD um eine bessere Versorgung der älter werdenden Menschen in unserem Lande besuchte die AG-60plus auf Einladung der Caritas das Ludgerus-Seniorenheim in Wesel. Man wollte sich über die stationäre Pflege und das Wohnen im Alter informieren. Beim Rundgang durch das Haus konnten die Teilnehmer sich davon überzeugen, dass dies ein hervorragend geführtes Haus ist. Ausstattung und der Umgang des Personals mit den älteren Menschen ist wirklich, wie Caritasdirektor Michael van Meerbeck ausführte, gelebte Kirche.

In der anschließenden Diskussion mit dem Caritasdirektor Michael van Meerbeck, der Fachbereichsleiterin Petra van Meerbeck und der Heimleiterin Elke Aldenhoff wurde den Teilnehmern schnell klar, dass man sehr gut arbeitet aber sorgenvoll in die Zukunft schaut, denn durch den demographischen Wandel und das Älterwerden der Menschen, was im Einzelfall mit Erkrankungen - zum Beispiel Demenz - einher gehen kann, fehlen uns bis 2025 laut Aussage des statistischen Bundesamtes 150.000 Pflegekräfte und entsprechende Plätze.

Wie kann man dem entgegenwirken:

Sofortige Verstärkung der Ausbildung in zwei Bildungsgängen:

a) klassische Pflege
b) eher einfache Tätigkeiten im Pflegebereich.

Hier müssen die Agentur für Arbeit mehr Mittel bereitstellen und der Kreis mehr Bildungsgänge anbieten.

Um die Finanzierung der Pflege zu sichern muss die Pflegeversicherung auf breitere Füße gestellt werden. Hier müssen alle Einkunftsarten zur Pflegeversicherung herangezogen werden. Auch die Arbeitgeber müssen zur Hälfte beteiligt werden, denn auch Arbeit kann krank machen.

Um den Menschen die Angst vorm Alter zu nehmen müssen wir jetzt in die Offensive gehen und dafür sorgen, dass Lebensleistungen der Menschen im Alter anerkannt werden und sie sorgenfrei, ohne finanzielle Not für die Familien, ihren Lebensabend in einem Seniorenheim selbsbestimmt verbringen können.

 Wilhelm Trippe

Vorsitzender der AG 60plus Wesel

Caritasdirektor Michael van Meerbeck nahm sich viel Zeit und informierte die Gruppe ausführlich
Caritasdirektor Michael van Meerbeck nahm sich viel Zeit und informierte die Gruppe ausführlich

Nach dem Rundgang war für die Teilnehmer eine Kaffeetafel gedeckt
Nach dem Rundgang war für die Teilnehmer eine Kaffeetafel gedeckt

 

 

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 25. Juni 2017

Gerechtigkeit. Zukunft. Europa.

Die SPD hat geschlossen das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl beschlossen. Unter anderem sollen 80 Pro ...

Sonntag, 25. Juni 2017

Die „Richtungsentscheidung“

Leidenschaftlich hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Delegierten und Gäste des SPD-Parteitags auf den an ...

Montag, 19. Juni 2017

Zeit für Investitionen. Zeit für gerechte Steuern.

Für uns gilt bei der Steuer- und Finanzpolitik: Vorfahrt für Investitionen. Und natürlich geht es um Steuerg ...

Mittwoch, 07. Juni 2017

Die Rente verlässlich machen

Natürlich wollen wir alle im Alter so weiterleben können, wie wir es gewohnt sind – und nicht erst mit 70 i ...