Gemeinsam für Wesel

Wir brauchen Deine Unterstützung für die Gemeinschaftsschule!

Die SPD macht sich für ein Bildungssystem stark, dass flexibel und durchlässig ist

Stimmt mit ab!

 

Wir brauchen Deine Unterstützung für die Gemeinschaftsschule!

Hallo Genossinnen und Genossen,

wir möchten Dich auf eine Online-Abstimmung auf www.derwesten.de aufmerksam machen. Dort wird heute abgefragt, welche bildungspolitischen Erwartungen die Leser nach der Landtagswahl an eine neue Landesregierung haben.
Wir brauchen Deine Unterstützung für die Gemeinschaftsschule!
Für uns ist klar:
Wir brauchen eine Totalreform: Die Gemeinschaftsschule mit längerem gemeinsamen Lernen.

Hier geht es zur Abstimmung!  

(Die Umfrage befindet sich direkt auf der Startseite in der rechten Spalte)

Die SPD macht sich für ein Bildungssystem stark, dass flexibel und durchlässig ist, individuelle Lernzeiten berücksichtigt und die richtigen Rahmenbedingungen vorhält. Wir wollen Chancengleichheit und endlich den Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg aufbrechen. Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen.

Für uns bleibt es dabei:
Wir wollen die beste Bildung für alle. Dieses Ziel erreichen wir aber nur, wenn alle Kinder den gleichen Zugang zu Bildungschancen haben.

  • Bildung muss beitrags- und gebührenfrei sein – von der Kita bis zur Hochschule.
  • Längeres gemeinsames Lernen nach der Grundschule verhindert Benachteiligung.
  • Einen gut ausgestatteten Ganztagsschulbetrieb.
  • Die Möglichkeit des Abiturs nach 12 und 13 Jahren
  • Wir wollen Klassen, die nicht mehr als 25 Schüler haben.

Unser deutsches Schulsystem ist selektiv und produziert zu viele "Verlierer" und zu wenige "Gewinner". In Nordrhein-Westfalen kommt das eine Kind mit einem Notendurchschnitt von 2,7 auf die Hauptschule, eine anderes Kind mit demselben Notendurchschnitt auf das Gymnasium. Das ist das krasse Gegenteil von Bildungsgerechtigkeit! Zu viele Bildungspotentiale bleiben ungenutzt.

Die CDU steht mit dem Rücken an der Wand. Sie klammert sich an das ungerechte und nicht länger haltbare gegliederte Schulsystem. Sie haben sich eingemauert. Sie versuchen verzweifelt die Hauptschulen zu retten, die unter einer erschreckend niedrigen Akzeptanz, sowohl bei den Eltern als auch bei der Wirtschaft, leidet. Sie haben kein Konzept für die Schule der Zukunft, obwohl schon die eigene Basis - (Stichwort Horstmar und Schöppingen) - auf neue Antworten drängt. Stattdessen versuchen sie einen Schulkrieg vom Zaun zu brechen, in dem sie uns mit völlig unhaltbaren Vorwürfen überziehen.
Dabei sind die Angriffe gegen die Gemeinschaftsschule so plump wie töricht:

  • Die CDU behauptet, durch die Einführung der Gemeinschaftsschulen würden Realschulen und Gymnasien zerschlagen. Das ist Unsinn! In jeder Gemeinschaftsschule wird ortsnah und flexibel - ganz nach den Bedürfnissen der Schüler, Eltern, Lehrer und der Schulträger - über die innere Ausgestaltung entschieden. Wenn die Schule es so beschließt, dann wird es gymnasiale und Realschulklassen geben.
  • Die CDU behauptet, Gemeinschaftsschulen müssten riesige Schulen mit mehr als 1.000 Schülern sein. Das ist Unsinn! Gemeinschaftsschulen werden nicht größer sein als die weiterführenden Schulen heute. Durch sie werden Schulstandorte gerettet, die sonst vom Schulsterben bedroht werden.
  • Die CDU behauptet, durch die Einführung der Gemeinschaftsschulen würden teure Aus- und Umbauten notwendig. Das ist Unsinn! Durch die Gemeinschaftsschule wird gerade erreicht, dass viele Schulgebäude auch zukünftig weiter genutzt werden können. Sie bringt darum Ersparnisse für die Kommunen als Schulträger.


Weitere Informationen findest Du hier in unserem Wahlprogramm.

Die Adresse Ibrahim.Yetim.nrw@spd.de ist in der Mitgliederverwaltung der SPD eingetragen. Du möchtest generell keine E-Mails mehr von der NRWSPD erhalten? Hier kannst Du Dich dauerhaft austragen.

SPD-Landesverband NRW, Kavalleriestraße 16, 40213 Düsseldorf

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Mittwoch, 16. August 2017

Teilhabe statt Ausgrenzung

Teilhabe statt Ausgrenzung. Darauf setzt Martin Schulz beim Zukunftsthema Integration. CDU und CSU wirft er ein ...

Freitag, 11. August 2017

Zukunft kommt nicht von allein

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verlangt als Konsequenz aus der Diesel-Affäre die Einführung einer verbindl ...

Dienstag, 01. August 2017

Unsere Plakate zur Bundestagswahl

Unsere Plakate zur Bundestagswahl und alle Termine von Martin Schulz live vor Ort. ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...