Gemeinsam für Wesel

Wettbüros, Bordelle, Kaufland, usw., in Wesel unerwünscht

Pressemitteilung

 

NRZ

RP

Immer wieder gibt es von interessierter Seite Versuche in Wesel Betriebe zu installieren, die aus Sicht der SPD unerwünscht sind, weil sie erstens nicht in unser Weltbild für eine lebenswerte Stadt passen und zweitens die gewachsenen und bewährten Strukturen des Handels in Wesel brutal zerstören.

Wettbüros
Der Rat der Stadt Wesel muss sich in den nächsten Tagen damit beschäftigen, dass Wettbüros in der Innenstadt ihren Betrieb aufnehmen wollen.
Die SPD will keine Wettbüros in Wesel. Wir unterstützen die Vorschläge der Verwaltung, dass in der Innenstadt kein Wettbüro genehmigt wird.
Das Reagieren der Politik auf neue Anträge zur Errichtung von Wettbüros ist nicht zeitgemäß und birgt die Gefahr in sich, dass man eventuell zu spät reagiert und Wettbüros nicht verhindern kann.
Aus diesem Grunde muss wie in anderen Städten ein Konzept erstellt werden, in dem ein für alle Male festgelegt wird, was in Zukunft in Wesel geht und was nicht.
Die SPD wird konsequent jedes weitere Wettbüro, aber auch Spielhallen mit dem Planungsrecht und allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Möglichkeiten verhindern.


Bordelle
Zurzeit gibt es in Wesel kein bekanntes Bordell und das soll aus Sicht der SPD auch so bleiben.
Bordellbetreiber haben in der Vergangenheit immer wieder versucht die Genehmigung zur Errichtung eines Bordells zu bekommen. In der Vergangenheit war die Stadt Wesel in der Lage dieses zu verhindern und keine Genehmigung zu erteilen. Hier muss die Rechtslage immer wieder kritisch überprüft werden, damit die Stadt Wesel auch zukünftig in der Lage ist keine Bordelle zuzulassen.

 

Kaufland
Zum wiederholten Mal versucht Kaufland einen großflächigen SB-Verbrauchermarkt zu errichten. Die CDU hatte vor Jahren eine Genehmigung im Bereich des Bahnhofs, wo jetzt die Radstation ist, zugesagt. Dies konnte nach der Kommunalwahl 2004 wieder rückgängig gemacht werden. Nun hat vor wenigen Wochen Kaufland einen erneuten Versuch auf dem ehemaligen Gelände des C+C Marktes gestartet. Dieses ist mit dem Planungsrecht und dem Einzelhandelsgutachten zu verhindern. Es ist zu erwarten, dass Kaufland nicht aufgibt und weiter einen nicht integrierten Standort in Wesel, auf der „Grünen Wiese“, sucht. Die SPD Wesel wird dies mit allen Mitteln verhindern.
Wesel hat eine ausgezeichnete Einzelhandelsstruktur in der Innenstadt. Unsere Einzelhändler tragen mit dazu bei, dass die Stadt Wesel für die Menschen deutlich attraktiver ist, als vergleichbare Städte.
Es gibt in Wesel eine große Versorgungssicherheit durch den Einzelhandel und den Real-Markt am Rande der Stadt Wesel.
Zusammen gesehen ist das eine ausgezeichnete und auskömmliche Mischung von Groß und Klein, womit alle gut leben können. Veränderungen dieser Gesamtsituation sind aus Sicht der SPD nicht gewünscht, da sonst massiv in den Einzelhandel eingegriffen wird, die Innenstadt großen Schaden nimmt und die Attraktivität der Stadt Wesel massiv leidet.

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 16. Juli 2017

Nicht auf die Zukunft warten. Machen!

Das ist die Kampfansage gegen das „Durchmerkeln“! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schu ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...

Dienstag, 11. Juli 2017

Der Gipfel der Verlogenheit

Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwort ...

Donnerstag, 06. Juli 2017

Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik

„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD- ...