Gemeinsam für Wesel

"Wilde Grünschnittablagerungen"

Auf verschiedenen Flächen im Stadtgebiet und und in den Außenbereichen wird regelmäßig Grünschnitt abgelagert. Hierdurch entsteht eine wilde Müllablagerung, die keinen guten Eindruck hinterlässt und dem Steuerzahler viel Geld kostet. Für die Beseitigung dieser wilden Müllkippen muss der ASG mehrere zig-tausend Euro im Jahr ausgeben. Der SPD Ortsverein Wesel-Ost hat sich mit diesem Thema beschäftigt und bittet die Verursacher, in Zukunft den Wertstoffhof des ASG aufzusuchen, um dort den Grünschnitt oder anderen Müll und Sperrgut abzulagern. Es ist eine alte Binsenweisheit, dass dort wo Müll und Grünschnitt wild abgekippt wird, in kürzester Zeit wilde Deponien entstehen. Wir sprechen nicht über Brauchtum zur Osterzeit, wo extra Grünschnitt gesammelt wird, um Osterfeuer zu machen - natürlich mit Genehmigung der Stadt. Es liegt uns frern, dieses zu kritisieren. Wer mit offenen Augen durch die Außenbereiche läuft, zum Beispiel in Obrighoven oder Lackhausen, wird diese wilden Deponien vorfinden. Abgesehen von der Umweltverschmutzung und Verschandelung der Landschaft ist es auch eine Ordnungswidrigkeit, die bestraft wird. Nochmal, in Wesel hat es keiner nötig seinen Müll "wild" abzuladen. Die Entsorgungsmöglichkeiten beim ASG sind optimal und die Öffnungszeiten sind beispielhaft  und bürgernah.

Peter Tebbe

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Mittwoch, 07. Juni 2017

Die Rente verlässlich machen

Natürlich wollen wir alle im Alter so weiterleben können, wie wir es gewohnt sind – und nicht erst mit 70 i ...

Donnerstag, 01. Juni 2017

Freiheit in Sicherheit

Besserer Schutz vor Einbrechern, deutlich mehr Polizei, klare Kante gegen Extremisten: Dies sind die wichtigste ...

Donnerstag, 01. Juni 2017

Zeit für ein starkes Europa

Ein starkes Europa ist entscheidend für unseren Frieden, unseren Wohlstand und unsere Sicherheit. Doch dafür ...

Samstag, 27. Mai 2017

Gerechtigkeit, Zukunft, Europa.

Kämpferisch und mit einer klaren Idee für Deutschland. So schwört Martin Schulz im Berliner Willy-Brandt-Hau ...