Gemeinsam für Wesel

Die SPD Wesel gibt Antworten auf Fragen zum Sport

Rheinische Post – Wahlprüfsteine

1.  Die Nutzungsgebühren für Sportvereine waren der sportpolitische Aufreger nach der letzten Wahl. Wollen Sie die Clubs weiter zur Kasse bitten und wenn ja, warum?

Die sehr niedrigen Nutzungsgebühren haben sich gut bewährt. Die Inanspruchnahme öffentlicher Sporteinrichtungen ist besser geregelt worden. Es gibt kaum noch Leerlauf oder nur sehr geringe Ausfälle von Nutzungszeiten. Dadurch werden öffentliche Gelder eingespart, die den Vereinen zugute kommen.

2.  Was wollen Sie für die Sportstätten in Wesel tun-beim Thema Sportplatz SV Büderich gibt's neue Unruhe, Fußball-Clubs wünschen sich Kunstrasenplätze,?

Der Sportplatz in Bislich wird gebaut. Kunstrasenplätze können die Vereine mit Sponsoren bauen. Die Sportstätte Heubergbad wird saniert. Das RWE Auestadion wird weiter entwickelt.

3.  Wesel bekommt einen Sportentwicklungsplan. Was muss sich Ihrer Meinung nach im Sportangebot der Stadt ändern?

Der Sportentwicklungsplan soll die zukünftige Entwicklung aufzeigen. Vereine und Stadt werden gemeinsam an der Weiterentwicklung der Sportanlagen arbeiten. Der Sport muss auch unter dem demografischen Wandel in Wesel eine gute Zukunft haben.

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Montag, 22. Mai 2017

Mehr Gerechtigkeit in unserem Land

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner ...

Donnerstag, 18. Mai 2017

Gerechtigkeit fängt bei der Bildung an

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. „Ich möcht ...

Freitag, 05. Mai 2017

„Ein Bewusstseinswandel ist erforderlich“

Heute ist Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Im Interview mit SPD.de er ...

Mittwoch, 03. Mai 2017

Ein Gebot der Gerechtigkeit

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg die gesetzlich Krankenversicherten um fünf Milliarde ...