Gemeinsam für Wesel

Bürgerbefragung der SPD Wesel „Ihre Meinung ist uns wichtig“

Wesentliche Ergebnisse

Warum haben wir die Umfrage durchgeführt?

Die SPD wollte in einer Umfrage wissen, was aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger in Wesel zu verbessern ist. Die Umfrage hat vor allem eines gezeigt: Die Bürgerinnen und Bürger identifizieren sich mit ihrer Stadt. Sie haben Ideen und Vorstellungen davon, wie sich Wesel in den kommenden Jahren weiterentwickeln soll. Die Politik tut gut daran, auf die Bürgerinnen und Bürger zu hören. Denn schon mit kleinen Verbesserungen kann man die Lebensqualität ein ganzes Stück verbessern.

Wie haben wir die Umfrage durchgeführt?

Die SPD Wesel hat von Mitte April bis Ende April eine Bürgerbefragung durchgeführt, um Aufschluss über die wichtigsten kommunalpolitischen Themen zu erhalten. Der Fragebogen wurde von den SPD-Ratskandidaten an die Weseler Haushalte verteilt. Diese konnten mit oder ohne Namensangabe ausgefüllt werden.
Die SPD erhebt nicht den Anspruch, dass die Umfrage repräsentativ ist. Auch haben wir keine sog. Nachfassaktion durchgeführt, sondern unsere Befragung auf einen engen zeitlichen Rahmen begrenzt.


Warum haben wir die Befragung gemacht?

Natürlich hat die SPD Wesel Vorstellungen davon, wie sich unsere Stadt in Zukunft entwickeln soll. Uns ist es aber wichtig, die Vorstellungen unserer  Bürger in unser Programm  einfließen zu lassen und dadurch besser zu werden.
Wir wollten erfahren, was die Menschen in unserer Stadt am meisten bewegt, damit ihre Interessen verstärkt in die künftige Ratsarbeit einfließen können.
Wir wollten deutlich machen, dass es nicht um die große Politik geht, sondern um Themen in Wesel. Auf diese Themen gibt es ortsbezogene Antworten. Unser Motto lautet: Gerade vor Ort in Wesel lässt sich viel bewegen.

Wie lief die Umfrage ab?

Die Fragebögen wurden zunächst von den Ratskandidaten an die Haushalte verteilt.
Die Fragebögen konnten dann an den SPD-Stadtverband zurückgeschickt werden. Es war aber auch möglich, sie an den Infoständen oder direkt bei den SPD-Kandidaten für den Stadtrat abzugeben.
Unter den Teilnehmenden wurden ein E-Bike, drei mehrtägige Reisen nach Berlin für je 2 Personen ausgelost, die auf Einladung unserer Bundestagsabgeordneten Dr. Ulrich Krüger stattfinden. Außerdem wurden 25 bunte Blumensträuße verlost.
Insgesamt gingen 505 Rückläufe ein. Knapp 200 Fragebögen wurden ausgefüllt, auf denen ausschließlich Antworten angekreuzt worden sind. Auf über 300 Fragebögen haben die Bürgerinnen und Bürger neben ihrem Ankreuzen noch eine Vielzahl eigener Vorschläge gemacht.

Wie sehen die Ergebnisse konkret aus (Fragenblöcke)?

Insgesamt umfasste die Umfrage fünf Themenblöcke bzw. Fragen. Jeweils konnten bis zu drei Punkte pro Block angekreuzt werden. Außerdem gab es dann noch die Möglichkeit, eigene Vorstellungen unter den jeweiligen Themenblock zu setzen.
Darüber hinaus gab es abschließend eine offene Frage, in er alle Bereiche angesprochen werden konnten sowie Raum für Kritik und Anregungen vorhanden war.

Frage: Bei welchen Angeboten sind Ihrer Meinung nach Verbesserungen vordringlich?

Von 6 möglichen Antworten wurde mit Abstand am meisten    genannt:  
„bei Freizeiteinrichtungen für Jugendliche“                                            183

Einen sehr hohen Stellenwert haben auch
Bäder                                                                                                     127
Schulen                                                                                                  117
Ganztagsbetreuung                                                                                 97
Spielplätze                                                                                               90
Kindergartenplätze                                                                                   82

Dagegen wurde deutlich weniger genannt         
Sportplätze                                                                                               48

Dieses Ergebnis zeigt zum einen, dass in den letzten zehn Jahren in Wesel sehr viel an den Sportplätzen gemacht worden ist und die Bürgerinnen und Bürger dies deutlich wahrnehmen. Es zeigt zum anderen aber auch,  dass auf dem Feld der Kinder- und Jugendarbeit trotz hoher Investitionen z. B. in Kindergärten die Anstrengungen fortgeführt werden müssen.
Auch die Bäder rangieren in der Umfrage ganz oben. Die SPD Wesel wird sich dafür einsetzen, dass das Hallenbad Mitte an zentraler Stelle bleibt und saniert wird. Nur so können auch in Zukunft unsere Kinder vernünftig schwimmen lernen.

Frage: Auf welchem Gebiet muss Ihrer Meinung nach mehr getan werden?

Mit Abstand am meisten genannt und auch Spitzenreiter in der gesamten Befragung ist

Bezahlbarer Wohnraum                                                                            225

Danach folgen  mit ebenfalls häufigem Ankreuzen
Gemeinsame Wohnprojekte für junge und alte Menschen                       170
Spezielle Wohnformen für ältere Menschen                                             157
Barrierefreie Gestaltung der Stadt                                                           140
Ambulante Pflege älterer Menschen                                                         131

Bezahlbarer, vernünftiger Wohnraum ist für die SPD das A und O einer vernünftigen, sozialen Entwicklung in Wesel. Dass dies in allen Stadtteilen passiert, dafür werden wir uns auch zukünftig einsetzen. Auch für die differenzierte Ausgestaltung des Wohnens – wie z. B. gemeinsame Wohnprojekte für junge und alte Menschen -  werden wir uns einsetzen.

3. Frage: In welchen Bereichen der Stadtentwicklung sollte Ihrer Meinung nach der neue Rat Schwerpunkte setzen?

Herausragend und deutlich an erster Stelle steht die
Stärkung der Innenstadt als Einkaufszentrum                                          205

Mit Abstand folgen
Straßenunterhaltung und Ausbau                                                            183
Neugestaltung Rheinpromenade                                                              165
Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen durch neue
Gewerbegebiete                                                                                       133
Weitere Erneuerung der Innenstadt                                                         104                                   

Weniger als 100 Nennungen haben  
Weiterentwicklung  der Ortsteile                                                                 90
Pflege und Entwicklung der Grünflächen                                                    81
Entwicklung Hafen Delta Port                                                                      74

Deutlich abgeschlagen ist das in den letzten Monaten vom Stadtrat viel diskutierte Thema Tourismus.
„Weiterentwicklung des Tourismus“ ist nur 58 Mal angekreuzt worden. Es liegt damit an letzter Stelle in der Skala der bewerteten Bereiche. Anders ausgedrückt: Für diejenigen, die den Fragebogen ausgefüllt haben, gibt es in der Mehrzahl Themenfelder, die sie für relevanter halten und um die sich der neue Rat kümmern sollte.
Außerordentlich interessant ist das Ergebnis, dass so viele Menschen das Thema „Stärkung der Innenstadt als Einkaufszentrum“ nennen. Die Stadt Wesel hat mit dem Bau der neuen Fußgängerzonen einen Riesenschritt zur Stärkung des Zentrums getan. Das ist in Zeiten des boomenden Internethandels ein großer Pluspunkt für Wesel. Die renommierte Immobilienberatungsgesellschaft Jones Lang LaSalle (JLL) hat jetzt ganz aktuell ihre Ergebnisse von Passantenzählungen veröffentlicht. Ausgeführt wurde u. a., dass Wesel bundesweit unter den TOP 5 bei den Mittelstädten liegt.
Die SPD stellt sich vor, gemeinsam mit der Kaufmannschaft, den Immobilien- und Standortgemeinschaften, der Wirtschaftsförderung und WeselMarketing ein Projekt ins Leben zu rufen, dass sich systematisch mit der Zukunft der Innenstadt unter besonderer Berücksichtigung des Interhandels beschäftigt. Das erfolgreiche Zentrum der Innenstadt wird mehr bieten müssen als bloßes Einkaufen! Dadurch, dass wir schon vor Jahren in Wesel richtige Weichen gestellt haben, sind unsere Chancen gut, aber hier heißt es „intensiv weiterarbeiten.“ Dies bestätigt auch die Umfrage
.
Frage:  Wodurch sollte Ihrer Meinung nach Wesel attraktiver werden?

Häufig genannt und sehr nahe beieinander liegen die Antworten
Vielfältigere Einkaufsmöglichkeiten                                                    167
Verstärkter Einsatz der Stadtwacht                                                     158
Stärkung als fahrradfreundliche Stadt                                                143
Mehr Sauberkeit                                                                                 141
Mehr Kultur- und Freizeitangebote                                                     135
Verbesserung der Parksituation und Verkehrsführung                       131

Auf unter 100 Nennungen kommen
Tempo 30 in den Wohngebieten                                                           91

und abgeschlagen
Bessere Bahn- und Busverbindungen                                                  69
Intensivere Werbung für die Stadt                                                        54

Frage: Welche Maßnahmen müssten Ihrer Meinung nach im Bereich der Deutschen Bahn in Angriff genommen werden?

Die häufigste Nennung entfällt auf
Größtmögliche Sicherheit an der Betuwe-Linie                                  220

Es folgt mit ebenfalls sehr hohen Nennungen
Durchgehender Lärmschutz für die ganze Stadt                                 193
Renovierung der Bahnsteige                                                              189

Deutlich dahinter liegt der Bereich
Bau der Unterführung Holzweg                                                            100

Stark abgeschlagen in der Bewertung sind
Ausbau von Parkplätzen für Pendler                                                     56
Verlegung Bahnhof Feldmark an den Hessenweg                                 42

Das Thema Bahn und insb. BETUWE wird für die SPD ein zentrales Politikfeld der nächsten Jahre sein. Die Ausgestaltung der BETUWE ist entscheidend für die langfristige Entwicklung unserer Stadt.

Welche Anregungen wurden darüber hinaus gegeben? 
 
 
Außerordentlich interessant sind die Anregungen, die zusätzlich gegeben wurden bzw. die unter der offenen Frage erscheinen.

Vorschläge zum Stadtjubiläum 2016

Über 40 Vorschläge wurden alleine zudem Einzelthema Stadtjubiläum gemacht. Vorschläge umfassen kleine und große Maßnahmen wie z. B.
Jahrmarkt im Stil der Jahre 1230 – 1250
Einladung aller Eselordenträger
Eine Woche lang Veranstaltungen von Bürgern für Bürger
Plakate, die markante Plätze zu früherer Zeit zeigen
Kostenloser Familientag auf der River Lady mit Bürgermeisterin
Längste Kuchentheke mit Produkten der Hofcafes
Partnerstädte und Stadtteile sollen sich repräsentieren
Lesungen am Bücherschrank
Eselfest
Mit wichtigen Bürgern aus der Stadtgeschichte werben – Duden, Noddack usw.

Die Fülle der Anregungen zeigt, dass sich die Bürgerinnen und Bürger mit dem Stadtjubiläum intensiv auseinandersetzen. Zum einen begreifen sie das Jubiläum als Möglichkeit, auswärtigen Gästen Wesel von seiner besten Seite zu zeigen, eben: Vesalia Hospitalis. Zum anderen sollen die vorgeschlagenen Maßnahmen auch den Weselern selbst Spaß machen.
Aufgrund des großen Interesses an dem Stadtjubiläum schlagen wir vor, zusammen mit WeselMarketing zur Vorbereitung des 775jährigen Jubiläums einen großen Workshop mit Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Verbänden im Ratssaal oder in der Niederrheinhalle zu veranstalten. Ziel muss es sein, die Kreativität in unserer Stadt zu bündeln und originelle Ideen, die nicht immer teuer sein müssen, gemeinsam zu entwickeln. Eine „Jubiläumsjury“ sollte dann eine Vorauswahl treffen und diese dem Stadtrat  zuleiten.

Vorschläge zum Bereich Familie, Schule, Sport, Freizeit

Außerordentlich viele Vorschläge wurden zu diesem Bereich unterbreitet. Beispiele sind:
Spielgeräte für Erwachsene auf dem Mölderplatz
Demenz-Wohneinrichtung
Reitschule für Menschen, die sich kein Pferd leisten können
Indoorspielplatz
Wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten
Mitmach-Museum für Groß und Klein

Darüber hinaus wurden viele  Vorschläge zu den Bereichen Radverkehr, Parken, Verkehr und Straßen, Sauberkeit und Hunde, Innenstadt, Rheinaue und Rheinpromenade  gemacht.

 

Wie geht es nun weiter?

Die Bürgerbefragung stellt für uns eine interessante und positive Erfahrung dar, um systematisch und breit angelegt die Meinungen der Menschen in Wesel zu erfahren.
Wir werden die Ergebnisse nutzen, um in einen intensiven parteiinternen Dialog und eine entsprechende Gewichtung einzutreten. Diese Auseinandersetzung wird Einfluss haben auf unsere Arbeit in den nächsten Monaten, aber vor allem auf die Ratsarbeit in der nächsten Wahlperiode.
Die Antworten auf die „offene Frage“ betrachten wir als eine „Art Hotline zur SPD“. Die vielen Anregungen und Meinungen werden wir in Arbeitsgruppen diskutieren und zugleich untersuchen, was machbar ist.

 

 


facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Montag, 20. November 2017

Es ist genügend Zeit

AntwortenNach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz dav ...

Dienstag, 07. November 2017

Die #SPDerneuern: Unser Weg nach vorn

Das Präsidium hat am 6. November in erster Lesung den Entwurf des Leitantrags für den Bundesparteitag im Deze ...

Freitag, 27. Oktober 2017

Fundamentale Erneuerung unserer Partei ist unabdingbar

SPD-Chef Martin Schulz kündigt eine tiefgreifende Erneuerung der Partei an. „2017 muss symbolisch stehen als ...

Montag, 23. Oktober 2017

Lars Klingbeil soll neuer SPD-Generalsekretär werden

Vier Wochen nach der schweren Niederlage bei der Bundestagswahl hat das SPD-Präsidium wichtige Weichenstellung ...