Gemeinsam für Wesel

Gästehaus des Kanuverbandes am Lippehafen

Wolfgang Spychalski

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Westkamp,

seit Jahren bemühen wir uns um eine Folgenutzung des Gästehauses des Kanuverbandes am Lippehafen.

Das Haus in einer sehr schönen Lage darf unseres Erachtens nicht leer stehen und so langsam verrotten.

Das Haus hat auch für die Bewohner des Fusternberges eine große Bedeutung.

Unser ehemaliger Landtagsabgeordneter Norbert Meesters hatte die Idee, dass der Lippe-Verband die Trägerschaft des Hauses übernimmt und das Haus zu einem Informations- und Tagungszentrum umgebaut und genutzt wird.

Diese Idee ist vom Lippe-Verband damals auch begrüßt worden. Ein Tätigwerden wurde seitens des Lippe-Verbandes an eine Förderung durch die Landesregierung geknüpft.

Seit Monaten ist zu diesem Thema nichts mehr zu hören bzw. wird auf eine Entscheidung der Landesregierung gewartet. Dort scheint sich allerdings nichts zu tun und Initiativen aus unserer Region für das Gästehaus sind auch nichts sichtbar.

Ein Warten auf den Sankt-Nimmerleins-Tag bis in Düsseldorf eine Entscheidung fällt ist nicht erfolgversprechend. Hier muss jetzt zur Not die Stadt selbst aktiv werden.

Ich beantrage daher, dass die Verwaltung das Thema in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und Nachhaltigkeit -StEUN – auf die Tagesordnung nimmt und über den aktuellen Sachstand berichtet und hierzu ein Vertreter des Lippe-Verbandes eingeladen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Spychalski