Gemeinsam für Wesel

Jusos: „Kämpfen Sie endlich für den Standort Wesel, Herr Reuther!“

Die Jusos Wesel äußern ihr Unverständnis über die Aussagen des Weseler FDP-Bundestagsabgeordneten Bernd Reuther, der sich ablehnend zum SPD-Vorschlag eines ICE-Halts am Bahnhof Wesel positioniert hatte. „Es ist ein starkes Stück, dass die vermeintlich für Wirtschaftskompetenz stehende FDP diese Chance für den Wirtschaftsstandort Niederrhein und besonders für die Stadt Wesel einfach liegen lassen will“, erklärt der Juso-Vorsitzende Tim Brömmling. Für die Stadt und die Region sei eine Anbindung ein reiner Gewinn, denn für Arbeitnehmer wie auch für Ausflügler und Touristen ergebe sich eine deutlich schnellere Anbindung Richtung Düsseldorf wie auch in die Niederlande. Hiervon profitierten auch lokale Unternehmen.

Patrick te Paß, Mitglied der SPD-Jugend und stellvertretender SPD-Vorsitzender, weist darauf hin, dass deutschlandweit rund 60 kleinere Städte als Wesel über eine ICE-Verbindung verfügen und hebt die regionale Bedeutung hervor: „Bisher fährt der ICE zwischen Oberhausen und Arnheim auf einer Strecke von 90 Kilometern durch. Dazwischen liegt eine ganze Region mit hunderttausenden von Einwohnern, die es zu stärken gilt.“ Man merke, dass Reuther kein direkt im Wahlkreis gewählter Abgeordneter sei und schnell auf die Linie seiner Landespartei einlenke, anstatt die Interessen seiner Heimatregion zu vertreten. „Der Niederrhein muss selbstbewusst auftreten und kann keinen Abgeordneten gebrauchen, der die Interessen der Region durch solche Äußerungen aktiv untergräbt“, pflichtet Brömmling dem bei.

Te Paß verweist als Initiator des Vorschlags auch nochmals darauf, dass ein zusätzlicher Halt nur wenige Minuten ausmache. „Das können und müssen Reuthers FDP-Kollegen aushalten, wenn sie von Düsseldorf in die Niederlande fahren“, sagt er mit einem Augenzwinkern. Der Abgeordnete solle daher endlich für den Standort Wesel kämpfen und sich entsprechend auch für eine Anbindung der Kreisstadt an die Schnellzugstrecke einsetzen, schließen die beiden Sozialdemokraten. Die SPD setze sich konsequent und kontinuierlich für eine Stärkung des Standorts Wesel ein.