Gemeinsam für Wesel

Antrag für den Ausschuss für Kultur und Stadtmarketing am 14. März 2019

Film Teil 2 „Der Wiederaufbau der Stadt Wesel “

Antrag für den Ausschuss für Kultur und Stadtmarketing am 14. März 2019

Sehr geehrte Frau Westkamp,

die Weseler Stadtgeschichte ist über die Jahrhunderte ähnlich wie die anderer Städte auch von verschiedenen Phasen der Entwicklung bestimmt. Aufstieg, Wachstum, Entwicklung des Handels, dann Stagnation, oftmals auch Verlust der alten machtvollen Bedeutung – dieses Schicksal teilt Wesel mit vielen anderen Städten.

Die völlige Zerstörung der über Jahrhunderte gewachsenen Stadt in der Schlussphase des letzten Weltkrieges macht den Unterschied. Die jahrhundertealte Geschichte unserer Stadt ist nur noch an wenigen prominenten Bauwerken wie der Willibrordikirche oder dem Berliner Tor, nicht zu vergessen der Zitadelle, abzulesen.

Diesen tragischen Bruch hat das Weseler Stadtarchiv im Jahre 1995 mit dem Videofilm „Wesel vor 50 Jahren – in Schutt und Asche“ mit finanzieller Unterstützung der Verbandssparkasse Wesel eindrucksvoll dokumentiert.

Das heutige Wesel ist eine Stadt, die in ihrem heutigen Erscheinungsbild das Ergebnis eines Wiederaufbauwillens ist, den wir uns heute kaum mehr vorstellen können.

Diese wichtige Phase der Weseler Stadtgeschichte ist wiederum vor 10 Jahren auf einer DVD mit dem Titel „Der Wiederaufbau der Stadt Wesel – Die 50er Jahre – Teil 1“ mit Filmdokumenten aus dem Stadtarchiv Wesel dokumentiert worden.  Der Teil 2 wurde bisher nicht in Angriff genommen.

Die SPD Wesel ist der Auffassung, dass es nun an der Zeit ist, diesen zweiten Teil fertig zu stellen. Das große Interesse z.B. an der Facebook Gruppe „Du bist Weselaner (oder Weseler), wenn…“ mit ca. 11.800 Mitglieder dokumentiert deutlich das Interesse vieler Menschen in Wesel auch an der jüngeren Weseler Stadtgeschichte.

Wir beantragen deshalb eine entsprechende Verwaltungsvorlage für den Kulturausschuss mit einem Vorschlag, wie ein solches Filmdokument für die 60er bis zum Stadtjubiläum 777 Jahre Wesel realisiert werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ludger Hovest

Fraktionsvorsitzender