Gemeinsam für Wesel

Schreiben an den NRW Verkehrsminister Wüst

Warum gibt es erneut Verzögerungen beim Bau der Umgehung?

Südumgehung in Wesel

 

Sehr geehrter Herr Minister,

mit Unverständnis haben wir zur Kenntnis genommen, dass seit Jahrzehnten der Planung und Vorbereitung beim Bau der Südumgehung es nun schon wieder zu Verzögerungen kommt. Seit Kriegsende ist bekannt, dass zwischen der Rheinbrücke und der B 8 am Rand der Lippe alte Schutt- und Hausmülldeponien sind. Warum hat man sich damit nicht beschäftigt und bei der Planung berücksichtigt?

Jetzt, im Jahr 2018, ist man erstaunt, dass an einigen Stellen Methangas austritt. In den vergangenen Jahrzehnten sind dort Entgasungsrohre installiert gewesen.

Warum hat man das alles bei Straßen NRW nicht mit eingeplant? Wie geht es nun weiter?

Wird der Bauzeitenplan, der vor einigen Wochen in Wesel vorgestellt wurde von Straßen NRW eingehalten oder nicht?

Es gibt in der Stadt Wesel eine weitere Diskussion zu der ich Sie, Herr Minister Wüst, und Straßen NRW bitte, klar Stellung zu nehmen.

Es wird darüber diskutiert, dass Straßen NRW bis heute die benötigte Menge an Material zum Aufschütten des Dammes auf diesem Bauabschnitt nicht besitzt.

Ist das ein Gerücht oder entspricht das den Tatsachen?

Wir bitten Sie um eine klare Aussage, ob das Material abrufbereit zur Verfügung steht und sich Diskussionen erübrigen, ob die Materialbeschaffung den Weiterbau nicht erneut verzögert.

Mit freundlichen Grüßen

Ludger Hovest

Fraktionsvorsitzender

 

Gleichlautendes Schreiben an Straßen NRW