Gemeinsam für Wesel

SPD begrüßt die soziale Entwicklung des Stadtteils Flüren

Patrick te Paß

Der vorliegende Kinder- und Familienbericht der Stadt Wesel zeigt eine erheblich verbesserte Soziale Lage für den Stadtteil Flüren auf. Dazu äußert sich der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Bislich-Flüren, Patrick te Paß:

„Der Bericht bescheinigt vor allem den städtischen Mitarbeitern im Fachbereich Soziales ein gutes Arbeitsergebnis. Dabei wurden die Weichen für eine zukunftsorientierte Entwicklung des Ortsteils Flüren gestellt. Nun ist die Politik gefordert, hier anzuknüpfen.

Insbesondere der Ortsteil Flüren scheint wieder ein attraktives Ziel, auch für junge Familien zu werden. Die Kindergärten sind voll ausgelastet und auch das Gemeindeleben funktioniert. Für die SPD ist klar, dass wir dies politisch untermauern werden.

Dabei verfolgen wir zum einen das Ziel, neuen Wohnraum in Flüren zu schaffen und vorhandenen Wohnraum zu sanieren. Gleichsam müssen wir auch auf eine Erweiterung der vorhandenen Einrichtungen hinwirken. So halte ich es für durchaus denkbar, dass in Flüren zukünftig eine KiTa um eine Gruppe erweitert wird, sodass mehr Kinder wohnortnah betreut werden können.

Gleichsam wollen wir aber auch die Altersteilhabe erhöhen. Menschen müssen bis ins hohe Alter hinein wohnortnah leben können. Mit seiner optimalen Nahversorgung hinsichtlich Einzelhandel und Ärzten bietet Flüren dabei eine sehr gute Ausgangslage. Unser Ziel ist es deshalb, die Qualität des Ortsteils zu steigern, indem der Bestand an seniorengerechten Wohnungen erhöht wird und Barrieren im Alltag zum Beispiel durch zu hohe Bordsteinkanten abgebaut werden.“