Gemeinsam für Wesel

Trasse für B8 n wird neu geplant

Gespräch mit Bürgermeisterin Westkamp im Landtag

Heute (Donnerstag, 01.12.16) hat auf Einladung des heimischen Landtagsabgeordneten Norbert Meesters ein Gespräch mit Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Vertretern des NRW Verkehrsministeriums im Landtag stattgefunden. Anlass waren die heftig kritisierten Planungen für die B8n in Zusammenhang mit der Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans, welche für den morgigen Freitag im Bundestag vorgesehen ist.

Norbert Meesters erläuterte: „In der Zwischenzeit hat es bei der B8n wichtige Veränderungen gegeben. Wegen des großen Widerstandes aus den betroffenen Kommunen Wesel, Voerde und Dinslaken wird der Dinslakener und Voerder Teil aus dem vordringlichen Bedarf herausgenommen. Mit dieser Änderung wird der Bundesverkehrswegeplan am Freitag im Bundestag verabschiedet. Damit ist die geplante alte Trasse hinfällig und es verbleibt genügend Zeit, um neu zu planen. Der Weseler Teil verbleibt wegen der Südumgehung im vordringlichen Bedarf. Somit ist die Fertigstellung dieser für Wesel so wichtigen Umgehungsstraße mit Anschluss an die B 8 gesichert.“
 
Mit einer Resolution hatte sich der Weseler Rat auf Antrag der SPD gegen die vorgesehene Trassenführung durch Lippedorf ausgesprochen und eine möglichst menschen- und umweltschonende Neuplanung gefordert.
Ulrike Westkamp erklärte gegenüber dem Ministerium: „Die Stadt Wesel lehnt die alte Trasse ab und erwartet wie in Voerde und Dinslaken eine Neuplanung.“
 
Die Vertreter des Verkehrsministeriums konnten für Wesel Entwarnung geben. Es werde selbstverständlich keine Planung gegen den Willen der betroffenen Kommunen geben, dies gelte auch für Wesel. Dazu Ulrike Westkamp: „Wir gehen nach dem Gespräch davon aus, dass es eine Optimierung der bestehenden B8 geben wird. Das bedeutet, dass sowohl eine neue Lippebrücke als auch eine neue Brücke über die Betuwe den Verkehrsfluss verbessern werden. Der Verkehr kann so optimal über die K12 zur A 3 geführt werden.“
 
Norbert Meesters: „Das ist ein gutes Gesprächsergebnis für Wesel und vor allem für die Lippedorfer. Es bleibt bei der Zusage von Minister Groschek, dass die alte Trasse „kalter Kaffee“ ist und nicht gebaut wird. Damit ist der Protest vor Ort auch in Düsseldorf auf fruchtbaren Boden gefallen.“
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Melanie Kuschmiersz ­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­M. A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
_______________________________
 
Norbert Meesters MdL
Umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion
 
Michael Scheffler MdL
Sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion
 
Landtag Nordrhein-Westfalen
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf
Tel. 0211/ 884-26 29
Fax 0211/ 884-31 66
 

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Samstag, 27. Mai 2017

Gerechtigkeit, Zukunft, Europa.

Kämpferisch und mit einer klaren Idee für Deutschland. So schwört Martin Schulz im Berliner Willy-Brandt-Hau ...

Mittwoch, 24. Mai 2017

Abrüsten statt Wettrüsten

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz warnt angesichts der milliardenschweren Waffengeschäfte zwischen den USA und ...

Montag, 22. Mai 2017

Mehr Gerechtigkeit in unserem Land

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner ...

Donnerstag, 18. Mai 2017

Gerechtigkeit fängt bei der Bildung an

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. „Ich möcht ...