Gemeinsam für Wesel

Trippe ließ nicht locker...

...nahm Kontakt mit Innenminister Jäger auf

{554_t_willi_trippe.jpg}

{554_presse-logo-rp.gif}

WESEL (bp) Der Retter vom Weseler Bahnhof wird wohl doch noch für sein mutiges Eingreifen geehrt. Das teilte SPD-Ratsherr Willi Trippe mit Berufung auf das Innenministeri­um mit. Es geht um den 25-jährigen Weseler, der Ende März dazwi­schen gegangen ist, als ein damals 16-jähriger Intensivtäter einen Bundespolizisten brutal attackier­te, als der ihn auf das Rauchverbot in Zügen und Bahnhöfen hinwies. Die Staatskanzlei hatte gerade eine von der CDU beantragte Ehrung mit dem Hinweis abgelehnt, dass keine Lebensgefahr bestanden habe (RP berichtete). Das hatte für Unverständnis gesorgt. Trippe ließ nicht locker, nahm Kontakt mit In­nenminister Jäger auf, der in der vo­rigen Woche neun Helfer für Zivil­courage geehrt hat. Es sei so, dass die Aktion im Bahnhof nach dem Zeitraum geschah, der für die jüngste Ehrung in Betracht kam. Der Retter vom Bahnhof sei „zu 99 Prozent" beim nächsten Mal dabei.