Gemeinsam für Wesel

Antrag bzgl. Situation der Gindericher Straße / Brücke in Gest

Weiterhin kritische Situation an der neuen Brücke über die B58n in Büderich/Gest

 

 

 

 

Sehr geehrte Frau Westkamp,

in den letzten Wochen wurde viel über den endgültigen Termin für die Freigabe der neuen Umgehung in Büderich (B58n) spekuliert. Wie in der Presse zu lesen war, wird diese wohl nun am 9. März offiziell eröffnet. Für den Verkehr wird diese vielleicht sogar schon früher freigegeben.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf die Brücke in Gest über die B58n und meinen Antrag aus Dezember 2013 zu diesem Thema erinnern. Bereits damals wies ich auf mögliche Risiken für den Verkehr an dieser Stelle hin. Leider ist dort bisher nichts passiert. Die Brücke ist, aus Büderich kommend sowie aus Ginderich kommend, nach wie vor schwer einsehbar und durch fehlende Markierung, Leitplanken oder Beleuchtung gekennzeichnet. Zwischenzeitlich, so wurde mir gesagt, sei es bereits zu einem Unfall gekommen ist. Zur besseren Veranschaulichung habe ich ein paar Fotos zu diesem Brief hinzugefügt.

Daher mein Frage, ob und wann die fehlenden Straßenmarkierungen, Leitplanken oder Straßenpöller angebracht werden.

Ich bitte Sie, dieses Thema im nächsten zuständigen Ausschuss zur Beratung zu bringen um eine kurzfristige Lösung zu finden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Gockeln

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Montag, 22. Mai 2017

Mehr Gerechtigkeit in unserem Land

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner ...

Donnerstag, 18. Mai 2017

Gerechtigkeit fängt bei der Bildung an

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. „Ich möcht ...

Freitag, 05. Mai 2017

„Ein Bewusstseinswandel ist erforderlich“

Heute ist Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Im Interview mit SPD.de er ...

Mittwoch, 03. Mai 2017

Ein Gebot der Gerechtigkeit

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg die gesetzlich Krankenversicherten um fünf Milliarde ...