Gemeinsam für Wesel

Verkehrssituation Diersfordter Straße

Schreiben an die Bürgermeisterin / Presseberichte

Helmut Trittmacher, Ratsmitglied
Helmut Trittmacher, Ratsmitglied

 

 

Helmut Trittmacher, Ratsmitglied

Gefahr am Spielplatz

WESEL (fws) Helmut Trittmacher (SPD) macht die Verwaltung auf Hinweise aus Anwohnerversammlungen zur Diersfordter Straße aufmerksam. So sei die Beschilderung am Neubaugebiet unübersichtlich und missverständlich. Es entstehe der Eindruck, dass dort die Stolberger Straße beginne. Ein Rettungswagen sei schon vorbeigerauscht. Die Diersfordter müsse kenntlich sein, so Trittmacher, und es müsse den Hinweis geben, dass die Stolberger erst im weiteren Verlauf erreicht werde. Der Rad- und Fußweg zur Stoiberger Straße sei nur vorübergehend für Kfz offen und Sackgasse. Dennoch so der Ratsherr, würden auch Lkw hineinzufahren versuchen. Sie müssten dann rückwärts am neuen Spielplatz vorbei, was sehr gefährlich für die Kinder sei. Trittmacher bittet um ein Sackgassenschild mit Zusatz „Keine Wendemöglichkeit für Lkw". Zudem soll beim späteren Ausbau der Teil der Diersfordter Straße verkehrsberuhigte Zone werden.

 

Helmut Trittmacher, Ratsmitglied

Verkehrsprobleme rund um den geplanten Spielplatz

Wesel. Zum geplanten neuen Spielplatz an der Diersfordter Straße im Bereich des Neubaugebiets gab es bei zwei Anwohnerversammlungen drei Anregungen, die SPD-Ratsherr Helmut Trittmacher für richtig und wichtig hält. Deshalb hat er sie jetzt an Bürgermeisterin Ulrike Westkamp weitergeleitet.

Zum einen geht es um die unübersichtliche Straßenbeschilderung, die bereits dazu geführt haben soll, dass ein Rettungswagen an der richtigen Stelle vorbeifuhr. Denn es entsteht im Bereich der Einfahrt in das Neubaugebiet der Eindruck, dass dort die Stoiberger Straße beginnt. Dabei handelt es sich um die Diersfordter Straße, die Stoiberger Straße fängt erst später an. Zum anderen sollte vor dem Rad-und Fußweg zur Stoiberger Straße, der vorübergehend für Kraftfahrzeuge zugelassen ist, ein Schild mit dem Zusatz „Keine Wendemöglichkeit für Lkw" aufgestellt werden. Schließlich handelt es sich um eine Sackgasse und spielende Kinder könnten durch Laster gefährdet werden. Und: das Teilstück der Diersfordter Straße im Neubaubereich sollte nach Fertigstellung als verkehrsberuhigte Zone ausgewiesen werden. P.H.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Helmut Trittmacher 46483 Wesel, 17.7.2012

SPD-Ratsmitglied

 

Frau Bürgermeisterin

Ulrike Westkamp

46485 Wesel

Verkehrssituation Diersfordter Straße (Teilstück „Neubaugebiet“)

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

anlässlich zweier Anwohnerversammlungen bezüglich des dort neu geplanten Spielplatzes gab es mit Blick auf die Verkehrssituation einige Hinweise, deren Realisierung m. E. sehr sinnvoll ist:

1.) Im Einfahrtsbereich in das Neubaugebiet ist die Straßenbeschilderung unübersichtlich. Es

entsteht der irrtümliche Eindruck, dass dort die Stolberger Straße beginnt. Dies hat dazu

geführt, dass vor einiger Zeit ein Rettungswagen aus diesem Grund in der Eile zunächst

irrtümlich dort vorbeigefahren ist.

Daher sollte dort der ergänzende Hinweis erfolgen, dass es sich hier noch um die

Diersfordter Straße handelt, und die Stolberger Straße erst im weiteren Verlauf zu

erreichen ist.

2.) Der Rad- und Fußweg dort zur Stolberger Straße ist nur vorübergehend für den KFZ-

verkehr zugelassen (bis zur abschließenden Bebauung) und eine Sackgasse. Trotzdem

versuchen dort auch größere PKW und sogar LKW hineinzufahren und müssen dann rück-

wärts am neuen Spielplatz vorbeifahren, was sehr gefährlich für die dort spielenden

Kinder ist.

Daher wäre dort ein weiteres Sackgassenschild mit dem Zusatz „Keine Wendemöglichkeit

für LKW“ erforderlich.

3.) Beim späteren Straßenausbau des Neubaubereiches halte ich dort die Ausweisung dieses

Teilstücks der Diersfordter Straße als „verkehrsberuhigte Zone“ für sinnvoll.

Ich bitte dies bei der Ausbauplanung zu berücksichtigen.


Mit freundlichen Grüßen

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Mittwoch, 16. August 2017

Teilhabe statt Ausgrenzung

Teilhabe statt Ausgrenzung. Darauf setzt Martin Schulz beim Zukunftsthema Integration. CDU und CSU wirft er ein ...

Freitag, 11. August 2017

Zukunft kommt nicht von allein

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verlangt als Konsequenz aus der Diesel-Affäre die Einführung einer verbindl ...

Dienstag, 01. August 2017

Unsere Plakate zur Bundestagswahl

Unsere Plakate zur Bundestagswahl und alle Termine von Martin Schulz live vor Ort. ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...