Gemeinsam für Wesel

1. Streuobstwiesenfest am Färberskamp Ecke Drünerweg

Mit Presseberichte und Fotos

Ruth Freßmann, Ratsmitglied
Ruth Freßmann, Ratsmitglied

Der SPD-Ortsverein Feldmark/Blumenkamp hatte die Einwohner des Hanseviertels zur Einweihung der Streuobstwiese Drüner Weg / Ecke Färberskamp eingeladen.

Mit der Einladung wurde eine Frage bezüglich der Verkehrsführung an der Dr.Reuber-Straße verknüpft, die von den Anwohnern nahezu einstimmig beantwortet wurde (s. Presseberichte).

 In zahlreichen Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern gab es weitere Anregungen zu Planungen und Verkehrsregelungen, die die OV-Vorstandsmitglieder zur Beratung in die nächsten Sitzungen der Arbeitskreise und des Vorstandes mitnehmen.

 Viel Lob erhielten die Initiatoren für die Umwandlung der Brachfläche in eine Streuobstwiese, deren Entstehung in einer Bilddokumentation dargestellt wurde.

 Am Stand des Imkers Klaus Steffen gab es zahlreiche interessante Informationen.

Auch die Naturschutzjugend war mit einem Stand vertreten, der viele interessierte Besucher fand.

 Bei einem Fässchen Bier, Streuobstwiesen-Apfelsaft und Mineralwasser blieben die Besucher noch gerne zum Plaudern.

 Die SPD-Vorstandsmitglieder waren mit der Resonanz sehr zufrieden und überlegen schon, ob man dieses als „einmaliges Fest“ geplante Treffen wiederholen sollte.

 

Streuobstwiesenfest
Streuobstwiesenfest

Streuobstwiesenfest
Streuobstwiesenfest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ruth Freßmann, Ratsmitglied

KLAUS NIKOLEI

WESEL Mehrfach sind die SPD-Ratsmitglieder Ruth Freßmann und Helmut Trittmacher bei ihren Bürgersprechstunden von Bewohnern des Hanseviertels (Feldmark) gefragt worden, ob nicht eine einseitige Öffnung der Dr.-Reuber-Straße zum Holzweg möglich wäre. Dort existiert derzeit nur ein abgesperrter Fuß-/Radweg. Beim vom SPD Ortsverein Feldmark/Blumenkamp organisierten Streuobstwiesenfest im Bereich Drüner Weg/ Färberskamp, wollten die Partei-freunde gestern Nachmittag mit den Anliegern über die Idee der Straßenöffnung diskutieren. Die hatten eine klare Meinung: „Auf keinen Fall möchten wir das", sagte Andrea Fels, die in den vergangenen Tagen 

den Vorschlag gesammelt hatte. Alle Nachbarn fürchten nämlich mehr Verkehr auf der Spielstraße.

„Damit ist für uns die Sache auch schon erledigt. Wenn das hier niemand haben will, werden wir auch keinen Antrag an die Verwaltung stellen", sagte Freßmann, die wegen des Durchgangsverkehrs selbst große Bedenken gegen den Vorschlag hatte.

Bei Streuobstwiesen-Apfelsaft und frisch gezapftem Bier stellte die SPD im Gespräch mit den Leuten aus dem Hanseviertel ihre Idee zur Verkehrsführung innerhalb des geplanten Neubaugebietes „Hessenviertel" nördlich des Holzweges vor. Parallel dazu präsentierte die Naturschutzjugend ihre Arbeit. Und am Stand von Imker Klaus Steffen konnte der Nachwuchs frisch geschleuderten Honig probieren.

 

Ruth Freßmann, Ratsmitglied

DR. REUBER-STRASSE

Befragung sorgt bei Anwohnern für Unruhe

Wesel. Ein kurzer Hinweis im Zusammenhang mit einer Einladung der SPD zum gestrigen Streuobstwiesenfest hat für Unruhe in der Dr. Reuber-Straße gesorgt. Am Rande des Festes mit einem Fässchen Bier wolle sie erfahren, was die Anwohner von einer möglichen Öffnung ihrer Straße zum Holzweg hielten, hatte die Partei geschrieben. „Nichts", lautet die kategorische Antwort von Andrea Fels. Sie und ihr Mann Christian, die dort wohnen, haben flugs Unterschriften von rund 50 Anwohnern gesammelt, die sich dagegen aussprechen, und diese bei dem Fest übergeben.

Die Frage hat sie alarmiert. 2006 hat die Familie hier gebaut - im Vertrauen auf den Bebauungsplan, der lediglich für Radfahrer und Fußgänger einen Durchgang vorsieht. „Darauf muss man sich doch verlassen können", so Andrea Fels. Ihre Kinder, sechs und zwei Jahre alt, sollen hier weiterhin ebenso spielen können wie andere Kinder auch. Offenbar gehe es Anwohnern im Hanse-Viertel um eine Abkürzung.

Erst die Betroffenen hören

Genauso ist es. Mehrfach sei eine entsprechende Anregung in Bürgersprechstunden gemacht worden, sagt Helmut Trittmacher, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Feldmark-Blumenkamp. Und fügt gleich hinzu, dass die SPD ihrerseits Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen hege. „Wir wollten das nur nicht sofort vom Tisch wischen und erst einmal die Betroffenen hören", sagt er. Wenn die unsere Sorge teilen, wollen wir das Thema nicht anpacken." Planungen zu entsprechenden Ideen gebe es nicht, hieß es gestern im Rathaus.

Die von SPD-Ratsmitglied Ruth Freßmann angeregte und vom ASG geschaffene Streuobstwiese gegenüber dem Spielplatz am Färberskamp wurde unter Beteiligung des Naturschutzbundes Nabu und eines Imkers mit einem kleinen Fest inoffiziell eingeweiht. Dabei wurde auch die Straßenführung im neuen Hessenviertel vorgestellt.

Streuobstwiesenfest
Streuobstwiesenfest

Streuobstwiesenfest
Streuobstwiesenfest

Streuobstwiesenfest
Streuobstwiesenfest

Streuobstwiesenfest
Streuobstwiesenfest

Streuobstwiesenfest
Streuobstwiesenfest

 

 

 

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Freitag, 28. April 2017

„Gute Arbeit? Das geht nur unbefristet!"

Sabine Wells ist Erzieherin. Sie macht ihren Job gern. Aber sie sagt auch: "Ich finde, dass Erzieherinnen ...

Mittwoch, 19. April 2017

#GemeinsamGerecht

Sei Teil unserer digitalen Menschenkette für Gerechtigkeit und gute Arbeit. Zum 1. Mai werden wir auf SPD.DE e ...

Freitag, 31. Mrz 2017

Jetzt spenden!

Durch die extreme Dürre und anhaltende Gewalt in Afrika sind über 23 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht ...

Freitag, 31. Mrz 2017

Mehr Unterstützung für werdende Mütter

Schwangere und Stillende werden künftig besser unterstützt. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) m ...