Gemeinsam für Wesel

Neues Kleinspielfeld im Waldstadion nötig

Die Fußballabteilung von Grün-Weiss Flüren benötigt mehr Trainingsmöglichkeiten

Der SPD Ortsverein Bislich unterstützt die Schaffung eines neuen Kleinspielfeldes auf der Fläche des Waldstadions.

„Wir benötigen unbedingt einen zusätzlichen Trainingsplatz. Nachdem sich die 1. Mannschaft  in der Bezirksklasse befindet und dadurch ein erhöhter Trainingseinsatz notwendig ist, ist die Trainingssituation für die gesamte Fußballabteilung immer beengter." so Georg Boland, der Vorsitzende von Grün-Weiss Flüren zum Ortsvereinsvorsitzenden Ulrich Marose.   

1. Vorsitzender Grün-Weiss Flüren, Georg Boland
1. Vorsitzender Grün-Weiss Flüren, Georg Boland
Ortsvereinsvorsitzender U. Marose
Ortsvereinsvorsitzender U. Marose

Grün-Weiss Flüren ist einer der großen Sportvereine in Wesel. Allein die Fußballabteilung unterhält 15 Mannschaften und zwar 2 Senioren-, 3 Altherren- und 10 Jugendmannschaften. Für Trainingszwecke stehen nur der Hartplatz und der kleine Rasenplatze zur Verfügung. Das Hauptspielfeld darf nur für reguläre Fußballspiele genutzt werden. Der kleine Rasenplatz ist nur beschränkt nutzbar, da er über keine Drainage verfügt.Der nachträgliche Einbau  einer Drainage würde 110.000 € kosten, eine Verlegung mit Kunstrasen sogar 350.000 €. Dieses sind Kosten, die bei der heutigen Finanzsituation die Stadtkasse nicht mehr schultern kann. Als kostengünstige Alternative bietet sich die Schaffung eines zusätzlichen Kleinspielfeldes auf der bestehenden Fläche des Walstadions an. Die Fläche dafür steht hinter dem südöstlich gelegenen Tor des Hauptspielfeldes zur Verfügung. Dort befindet sich noch eine Hochsprunganlage mit Aschenboden, die aber schon seit vielen Jahren nicht mehr genutzt wird. Natürlich müsste auch hier ein neuer Rasen verlegt werden. Die Entstehungskosten dafür sind aber bei Weitem nicht so hoch, wie die vorgenannten. Auf diesem Kleinspielfeld könnte nicht nur trainiert, sondern es könnten auch Spiele der Altherrenmannschaften durchgeführt werden. Die Unterhaltungskosten für das Kleinspielfeld wären gering, da die Spielfläche in einem Zuge mit dem Hauptfeld gepflegt, bzw. gemäht werden könnte.

Der gekennzeichnete Bereich würde das Kleinspielfeld (ca. 20mX40m) beinhalten
Der gekennzeichnete Bereich würde das Kleinspielfeld (ca. 20mX40m) beinhalten

Da der Ortsverein den Sport unterstützt, speziell die Jugendarbeit im Sport, greift er das Anliegen von Grün-Weiss Flüren auf und wird dies auch in den entsprechenden Gremien der Stadt Wesel beantragen.   

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 25. Juni 2017

Gerechtigkeit. Zukunft. Europa.

Die SPD hat geschlossen das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl beschlossen. Unter anderem sollen 80 Pro ...

Sonntag, 25. Juni 2017

Die „Richtungsentscheidung“

Leidenschaftlich hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Delegierten und Gäste des SPD-Parteitags auf den an ...

Montag, 19. Juni 2017

Zeit für Investitionen. Zeit für gerechte Steuern.

Für uns gilt bei der Steuer- und Finanzpolitik: Vorfahrt für Investitionen. Und natürlich geht es um Steuerg ...

Mittwoch, 07. Juni 2017

Die Rente verlässlich machen

Natürlich wollen wir alle im Alter so weiterleben können, wie wir es gewohnt sind – und nicht erst mit 70 i ...