Gemeinsam für Wesel

Besuch der AG-60-Plus im Braunkohle-Tagebau Garzweiler

Die Teilnehmer waren tief beeindruckt

{696_t_willi_trippe.jpg}

 

Die SPD AG 60 Plus Wesel hatte ihre Mitglieder, Freunde und Bekannte zu einer Tagesfahrt in den Braunkohle-Tagebau nach Garzweiler eingeladen. 38 Teilnehmer konnte Willi Trippe, Vorsitzender und Organisator, bei der Abfahrt begrüßen.

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_001_400.JPG}

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_003_400.JPG}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann fuhren die Teilnehmer mit einem Panorama-Reisebus von Wesel in das Rheinische Braunkohlerevier nach Frimmersdorf.

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_004_400.JPG}

 

 

 

 

 

 

 

Hier wurden sie im  Informationscenter von einem Vertreter der RWE-Power begrüßt.

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_008_400.JPG}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittels einer Powerpoint-Präsentation wurden den Teilnehmern  einige Zahlen über Zeiträume, Größen und Mengen von Materialien und Leistungen präsentiert.

 

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_011_400.JPG}

 

 

Sollte für die Infos Interesse bestehen, können Sie diese unter folgenden Links nachlesen:

www.braunkohle.de

www.strom.de

www.ag-energiebilanzen.de

www.forschungsstellerekultivierung.de

 

 

 

 

Danach fuhren die Teilnehmer mit ihrem Reisebus und dem Vertreter von RWE, der auf der Fahrt viele weitere Informationen über den Betrieb vor Ort gab, in den Tagebaubetrieb ein.

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_016_400.JPG}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier konnte man die Ausmaße der größten Abraumbagger der Welt in Augenschein nehmen.

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_013_400.JPG}

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_014_400.JPG}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Gruppe aus dem Tagebau ausgefahren war, konnte sie von einem Aussichtspunkt aus noch einmal einen Blick auf das 48 Quadratkilometer große Areal werfen.

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_023_400.JPG}

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_026_400.JPG}

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_027_400.JPG}

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_029_400.JPG}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss fuhr die Gruppe zum Schloss Paffendorf, wo ein Mittagessen vorbereitet war.

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_038_400.JPG}

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_039_400.JPG}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Rückfahrt nach Wesel stellte Willi Trippe fest, dass er von den Eindrücken, die er heute gewonnen hatte, tief beeindruckt sei. Darin stimmte ihm die Reisegruppe zu.

{696_spd_ag_60_garzweiler_11_040_400.JPG}

 

Nach seiner persönlichen Meinung sei "die Kohle der einzige in der Bundesrepublik vorhandene fossile Brennstoff" und man sollte sich sehr wohl überlegen, "ob man sich u.a. mit Öl und Gas vom Ausland abhängig macht.“