Gemeinsam für Wesel

Bevor über eine Sekundarschule in Wesel geredet wird, muss ein schlüssiges Konzept vorliegen

Erreicht die Realschule-Nord im nächsten Jahr nicht die nötigen Anmeldezahlen, wird sie nach und nach auslaufen

Ludger Hovest, Fraktionsvorsitzender
Ludger Hovest, Fraktionsvorsitzender

 

Ludger Hovest, Fraktionsvorsitzender

Hovest fordert schlüssiges Schulkonzept

Wesel. Bevor über eine Sekundarschule in Wesel geredet wird, muss ein schlüssiges Konzept vorliegen. Diese Ansicht vertritt SPD-Fraktionsvorsitzender Ludger Hovest und zieht damit die Konsequenzen aus den Querelen, die es bei der Zusammenlegung von Grundschulen gegeben hat (die NRZ berichtete). Eltern müssten eine gute Entscheidungsgrundlage erhalten.

Eines stehe nach einem Besuch der Stadtverwaltung mit Elternvertretern bei der Bezirksregierung in Düsseldorf aber jetzt schon fest: Erreicht die Realschule-Nord im nächsten Jahr nicht die nötigen Anmeldezahlen, wird sie nach und nach auslaufen. Und eine zweite Gesamtschule sei auf gar keinen Fall eine Alternative, weil dafür die Schülerzahlen nicht ausreichten. P.H.

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Montag, 22. Mai 2017

Mehr Gerechtigkeit in unserem Land

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner ...

Donnerstag, 18. Mai 2017

Gerechtigkeit fängt bei der Bildung an

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. „Ich möcht ...

Freitag, 05. Mai 2017

„Ein Bewusstseinswandel ist erforderlich“

Heute ist Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Im Interview mit SPD.de er ...

Mittwoch, 03. Mai 2017

Ein Gebot der Gerechtigkeit

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg die gesetzlich Krankenversicherten um fünf Milliarde ...