Gemeinsam für Wesel

Auflösung der Gesellschaft EHW

Antrag zur Ratssitzung am 11. September 2012 / Presseberichte

"Sparen ist nicht erst seit heute angesagt, sondern schon seit Jahrzehnten". Einen Vorschlag dazu unterbreitet SPD-Fraktionschef Ludger Hovest der Bürgermeisterin

Ludger Hovest, Fraktionsvorsitzender
Ludger Hovest, Fraktionsvorsitzender

 

Frau Bürgermeisterin

Ulrike Westkamp

im Hause

Wesel, den 27. August 2012

Antrag zur Ratssitzung am 11. September 2012

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

wir bitten, zur nächsten Ratssitzung den TOP „Sparsame Haushaltsführung“ auf die Tagesordnung zu setzen und beantragen folgende Punkte:

1. Die Gesellschaft EHW wird zum 31.12.2012 aufgelöst

2. Das vorhandene Kapital wird an die Gesellschafter gemäß ihren Anteilen ausbezahlt.

3. Die Bürgermeisterin beruft von Fall zu Fall den zukünftig alten Gesellschafterkreis zu Informationsgesprächen ein, sobald es aktuelle Entwicklungen im ehemaligen Stadthafen gibt.

Die Stadt Wesel begrüßt, dass die Delta Port Gesellschaft einen Vertreter der IHK in den Fachbeirat berufen wird.

Begründung: Durch die aktuellen Beschlüsse, die Gründung der Delta Port Gesellschaft und die Einbringung des Stadthafens in die neue Gesellschaft, hat die EHW keine Aufgaben mehr.

Aus diesen Gründen ist es geboten, diese Gesellschaft aufzulösen.

Die dadurch entstehenden Verwaltungskosten werden zukünftig eingespart und das vorhandene Stammkapital an die Gesellschafter ausbezahlt.

Die Gespräche mit den im Stadthafen ansässigen Firmen und der IHK waren sinnvoll und konnten in der Vergangenheit Denkanstöße liefern. Die Stadt Wesel tut gut daran, von Fall zu Fall diesen Personenkreis durch Informationsgespräche an der zukünftigen Entwicklung zu beteiligen.

- 2 -

Die IHK hat seit vielen Jahren Wesel und die ganze Region bestens in ihrem Bestreben unterstützt, Delta Port zu gründen. Der bei der IHK vorhandene Sachverstand und die in der Region vorhandenen Kontakte muss man nutzen, sodass es folgerichtig ist, die IHK von Anfang an in den Fachbeirat einzubinden.

Die IHK kann der Delta Port in Zukunft mit Ideen, Anregungen und durch Vermittlung von Kontakten zur Verfügung stehen und die Entwicklung sehr positiv unterstützen.

Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender

Presseberichte:

 

Ludger Hovest, Fraktionsvorsitzender

 

„Wesel am Rhein" tot

WESEL (thh) Eine der am wenigsten effektiven Gesellschaften im Rahmen der Stadtentwicklung wird aufgelöst: ehw - die Entwicklungsgesellschaft Hafen. Folgerichtig nach der Gründung der Hafengesellschaft Delta-Port, in die auch der Weseler Stadthafen aufgenommen wurde, beantragte gestern SPD-Fraktions vorsitzender Ludger Hovest, die ehw auszutilgen. Das Stammkapital nebst Barguthaben (rund 160 000 Euro laut Hovest) soll an die Anteilseigner (Stadt Wesel 51 Prozent, IHK Stadtwerke, Auskieser  Hülskens und Gewerbetreibende des Hafens) ausgeschüttet werden, ehw war seit Jahren nicht mehr operativ tätig, die Aktivitäten beschränkten sich auf firmenrechtlich vorgegebene Versammlungen. Das ehw-Kernprojekt, das es nie über bunte Pläne hinaus brachte, war „Wesel an den Rhein", also die Nutzung des Hafengebiets für Wohnen und Gastronomie usw.. Hovest sagt nun, dass die Verwaltung den alten Gesellschafterkreis zusammenrufen soll, sobald es Aktuelles im Stadthafen gibt.

 

Ludger Hovest, Fraktionsvorsitzender

 

SPD fordert Auflösung der alten Hafengesellschaft

Wesel. Sparen ist nicht erst seit heute angesagt, sondern schon seit Jahrzehnten. Einen Vorschlag dazu unterbreitet SPD-Fraktionschef Ludger Hovest der Bürgermeisterin. So soll in der nächsten Ratssitzung am Dienstag, 11. September, die Tagesordnung um den Punkt „Sparsame Haushaltsführung" ergänzt werden. Der Sparvorschlag betrifft die Entwicklungsgesellschaft Hafen Wesel, kurz EHW genannt, deren Geschäftsführer Martin Prior und Michael Pieper sind. Sie soll zum 31. Dezember aufgelöst und das vorhandene Kapital an die Gesellschafter nach ihren jeweiligen Anteilen ausbezahlt werden. Bei aktuellen Entwicklungen im ehemaligen Stadthafen soll Bürgermeisterin Ulrike Westkamp von Fall zu Fall den bisherigen Gesellschafterkreis zu Informationsgesprächen einberufen.

Die SPD begründet ihren Antrag damit, dass die EHW durch die Gründung der neuen „Delta-Port"-Gesellschaft keine Aufgaben mehr hat, zumal der Stadthafen nun Bestandteil von „DeltaPort" ist. Außerdem werde ein Vertreter der Industrie- und Handelskammer - Michael Pieper ist von der IHK - von der neuen Gesellschaft in den Fachbeirat berufen. P.H.

 

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 16. Juli 2017

Nicht auf die Zukunft warten. Machen!

Das ist die Kampfansage gegen das „Durchmerkeln“! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schu ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...

Dienstag, 11. Juli 2017

Der Gipfel der Verlogenheit

Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwort ...

Donnerstag, 06. Juli 2017

Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik

„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD- ...