Gemeinsam für Wesel

Die SPD begrüßt die Bautätigkeiten "Am Jäger" in Diersfordt

Jahrelang hatten Politiker, vorneweg SPD-Fraktionsvorsitzender Ludger Hovest, immer wieder gefordert, den Schandfleck an exponierter Stelle zu beseitigen, beziehungsweise mit einer neuen Nutzung zu beleben

{946_t_ludger_hovest.jpg}

 

Die SPD freut sich das ein Investor den Jäger saniert. Damit wird ein Schandfleck in Diersfort beseitigt und hoffentlich ein zukunftig schönes Ausflugslokal geschaffen.

 

{946_nrz-280-60.png}

„Am Jäger" in Diersfordt tut sich was

Jahrelang haben Politiker auf den Schandfleck aufmerksam gemacht

Wesel. Ein Dauerthema, die ehemalige Gaststätte „Am Jäger" in Diersfordt, scheint sich zum Positiven zu entwickeln. Denn auf dem Grundstück unmittelbar an der Bundesstraße 8 tut sich seit einiger Zeit etwas. Das Dach ist zum Teil bereits neu gedeckt, rote Klinker sind an einer Seite angebracht.

Jahrelang hatten Politiker, vorneweg SPD-Fraktionsvorsitzender Ludger Hovest, immer wieder gefordert, den Schandfleck an exponierter Stelle zu beseitigen, beziehungsweise mit einer neuen Nutzung zu beleben. Ab und zu gab es Ansätze dazu, zuletzt vor knapp sieben Jahren, als im Beisein von Vertretern des Natur-Freizeitverbundes viel versprechende Pläne vorgestellt wurden. Ein Restaurant mit mediterranem Flair sollte es werden plus Informationszentrum für Touristen. Die Mitglieder des Natur-Freizeitverbundes haben sich mittlerweile zum Teil anders orientiert.

Ein Hamminkelner Geschäftsmann, der im Frühjahr 2011 das Gebäude samt Grundstück kaufte (die NRZ berichtete), plant hier eine Gaststätte mit Übernachtungsmöglichkeit. Er möchte sich dazu aber nicht näher äußern. Das einst so beliebte Traditionslokal auf dem Land erhält offenbar neues Leben. P.H.