Gemeinsam für Wesel

Gut sichtbare Beschilderung zum Baumarkt Stewes

Antrag von Peter Tebbe und Wilhelm Bussmann

Peter Tebbe, Ratsmitglied
Peter Tebbe, Ratsmitglied

Wilhelm Bussmann, Ratsmitglied
Wilhelm Bussmann, Ratsmitglied

 

 

 

 

 

 

 

 

Wilhelm Bussmann, Ratsmitglied

Baumarkt zu versteckt

WESEl (fws) Mit Anregungen zum Stewes-Baumarkt haben sich die SPD-Ratsherren Peter Tebbe und Wilhelm Bußmann an Bürgermeis­terin Ulrike Westkamp gewandt. Sie loben zwar, dass mit guter Beschil­derung an der B 58 und Verkehrs­lenkung das befürchtete Chaos im nahen Wohngebiet Blumen-/Ro­senstraße vermieden wurde. Aber sie vermissen an der Hagerstownstraße unmittelbare Hinweise auf den Baumarkt selbst. Oft bemerk­ten potenzielle Kunden und auch anliefernde Lkw-Fahrer den Bau zu spät, so Tebbe und Bußann. Das führe dann zu gefährlichen Wende­manövern auf der Hagerstownstra-ße oder der Ampelkreuzung Brüner Landstraße (B 70). Auch müsse, von der Innenstadt kommend, besser auf den Baumarkt hingewiesen werden, sagen die Genossen, die sich zudem für eine „wohlwollende Prüfung" von Erweiterungsplänen des Investors einsetzen.

----------------------------------------------------------------------------------------

 

Frau

Bürgermeisterin Westkamp

Rathaus

07. März 2012

1. Beschilderung bei Ansiedlung von Gewerbebetrieben und eines Baumarktes an der

Robert-Bosch- Strasse.

2. Ausweitung des Gewerbegebietes

Sehr geehrte Frau Westkamp,

mit der Ansiedlung des Baumarktes Stewes ist es durch eine vernünftige Beschilderung auf der B58 und die verkehrsleitenden Maßnahmen, Blumenstr. / Rosenstr. nicht zu dem Chaos gekommen, dass die Anwohner des dortigen Wohnquartiers befürchteten. Dafür erst einmal unseren Dank.

Was aber unbedingt und schnellstens geregelt werden muss, ist eine gut sichtbare Beschilderung zum Baumarkt Stewes. Wenn ich als Autofahrer aus Richtung Autobahn komme und von der B58 rechts in die Hagerstownstraße einbiege, kommt zwar eine neue Rechtsabbiegerspur, aber dass es dort zum Baumarkt geht, weiß dann keiner. Es passiert dann folgendes : die PKW fahren weiter, sehen dann rechts den Baumarkt und wenden auf der Strasse, unter ganz gefährlichen Manövern. Man muß sich wundem, dass es bisher noch nicht zu schweren Unfällen gekommen ist. Zuliefer-LKW's, die zum ersten Mal anliefern, fahren bis zur Ampelkreuzung B70 und wenden dort, um dann aus umgekehrter Richtung den Baumarkt anzufahren. Wir bitten Sie, dafür zu sorgen, dass der Missstand durch eine vernünftige Beschilderung behoben wird. Übrigens auch wenn man aus Richtung City kommt muß ebenfalls eine gute Beschilderung her. Wir bitten um Prüfung des Sachverhaltes.

Ebenfalls bitten wir um eine wohlwollende Prüfung der Erweiterungspläne durch den Unternehmer Vogt, ohne das wir uns festlegen wollen, was im einzelnen dort angesiedelt werden kann oder nicht. Es gibt durch die Herren Vogt durchaus Pläne, die begeistern und mit denen wir uns mit anfreunden könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Tebbe Wilhelm Bußmann

 

 

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 16. Juli 2017

Nicht auf die Zukunft warten. Machen!

Das ist die Kampfansage gegen das „Durchmerkeln“! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schu ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...

Dienstag, 11. Juli 2017

Der Gipfel der Verlogenheit

Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwort ...

Donnerstag, 06. Juli 2017

Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik

„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD- ...