Gemeinsam für Wesel

SPD beantragt einen zügigen Aufbau eines Grünflächenkatasters

Dafür sollen 120 000 Euro bereit gestellt werden

Peter Tebbe, Ratsmitglied und Vorsitzender des Betriebsausschusses
Peter Tebbe, Ratsmitglied und Vorsitzender des Betriebsausschusses

 

PDF-Datei (78 kByte) Antrag (Logo anklicken)

 

Peter Tebbe, Ratsmitglied und Vorsitzender des Betriebsausschusses

SPD will am Dienstag, 8.11., den Weg frei machen, die CDU nicht.

 Das Grünflächenkataster, das es in der Kreisstadt bislang noch nicht gibt, sorgt politisch weiterhin für Gesprächsstoff (wir berichteten). So hat die CDU-Fraktion „mehr als erstaunt zur Kenntnis genommen“, dass die Bürgermeisterin das Thema direkt auf die Tagesordnung des Rates am 8. November gesetzt hat und dabei der Betriebsausschuss übergangen wurde. Die Union hält dies für einen eklatanten Verstoß gegen die Geschäftsordnung des Rates und der Ausschüsse sowie gegen die Eigenbetriebsordnung NRW. Der Punkt müsse zunächst im Ausschuss beraten werden. Gegebenenfalls behalte man sich vor, die Kommunalaufsicht einzuschalten.

Einen Tag nach dieser Drohung formuliert die SPD-Fraktion einen Beschluss für den Rat. Danach sollen für den Aufbau eines Grünflächenkatasters 120 000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Außerdem beantragen die Sozialdemokraten im Rat gemäß der Beschlüsse des Rates von Dezember 2010 und des Ausschusses von September 2011 den zügigen Aufbau des Katasters. Außerdem haben sie den Betriebsausschussvorsitzenden Peter Tebbe angeschrieben. Sollte er der Meinung sein, dass vor der Ratssitzung der Betriebsausschuss über die Haushaltsmittel nochmals zu beraten hat, müsse er gegebenenfalls eine Sitzung einberufen.

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 16. Juli 2017

Nicht auf die Zukunft warten. Machen!

Das ist die Kampfansage gegen das „Durchmerkeln“! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schu ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...

Dienstag, 11. Juli 2017

Der Gipfel der Verlogenheit

Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwort ...

Donnerstag, 06. Juli 2017

Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik

„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD- ...