Gemeinsam für Wesel

Klimaschutzsiedlung auch in Wesel

Vorschlag von Karlheinz Hasibether zur nachhaltigen und klimagerechten Stadtentwicklung

Karlheinz Hasibether, Mitglied des Stadtrates
Karlheinz Hasibether, Mitglied des Stadtrates

Karlheinz Hasibether

Wurmflakstr. 19a 46435 Wesel

Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwickiung

Wesel, den 17.06.2011

An die Bürgermeisterin der Stadt Wesel

Antrag für den Ausschuss für Stadtentwicklung

„Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit seinem Aufruf zum Bau von ,100 Klimaschutzsiedlungen' bundesweite Maßstäbe gesetzt", sagte Klimaschutzminister Johannes Remmel anlässlich des ersten Spatenstichs für eine „Klimaschutzsiedlung" in Essen,

Bereits heute haben 20 Siedlungen landesweit den Status,Klimaschutzsiedlung' erhalten.

Auch die Stadt Wesel sollte das Ziel verfolgen, einen Beitrag zur rationellen Energieverwendung und Klimaschutz im Städtebau zu leisten. Die Möglichkeit dazu würde sich beispielsweise bei der Aufstellung eines neuen Bebauungsplans in Büderich am Elbinger Weg bieten, die in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 29.06.2011 beschlossen worden ist. Ein Bauträger plant dort 23 Wohnungseinheiten in Doppel-, Reihen- und Einzelhäusern, die über ein Blockheizkraftwerk mit Energie versorgt werden sollen.

Bei einer Klimaschutzsiedlung wird das vom Land vorgegebene Ziel verfolgt, die wärmebedingten CO2-Emissionen zu minimieren und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die CO2-Emissionen einer Doppelhaushälfte in einer Klimaschutzsiedlung sollen etwa 60 % unter der entsprechenden Referenzvariante nach der aktuell für Neubauten einzuhaltenden Energieeinsparverordnung liegen.

Bei der Aufstellung des Bebauungsplanes könnten in Abstimmung mit dem Vorhabenträger die Standards des Projekts „100 Klimaschutzsiedlungen" festgelegt werden. Dies hätte neben einer nachhaltigen und klimagerechten Stadtentwicklung auch den Vorteil für die künftigen Erwerber, dass eine besondere Landesförderung gewährt wird, wenn dieses Vorhaben als Klimaschutzsiedlung zertifiziert würde.

Die SPD-Fraktion stellt daher den Antrag:

1. Die Stadt Wesel möge Investoren und Planer auffordern, sich an dem Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen" des Landes Nordrhein-Westfalen zu beteiligen.

2. Die Verwaltung möge im Laufe des Aufstellungsverfahrens für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Elbinger Weg" in Abstimmung mit dem Vorhabenträger prüfen, ob eine Beteiligung an dem Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen" des Landes Nordrhein-Westfalen möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Samstag, 27. Mai 2017

Gerechtigkeit, Zukunft, Europa.

Kämpferisch und mit einer klaren Idee für Deutschland. So schwört Martin Schulz im Berliner Willy-Brandt-Hau ...

Mittwoch, 24. Mai 2017

Abrüsten statt Wettrüsten

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz warnt angesichts der milliardenschweren Waffengeschäfte zwischen den USA und ...

Montag, 22. Mai 2017

Mehr Gerechtigkeit in unserem Land

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner ...

Donnerstag, 18. Mai 2017

Gerechtigkeit fängt bei der Bildung an

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. „Ich möcht ...