Gemeinsam für Wesel

Trauer um Werner Tischkewitz

Er war das sozia­le Gewissen der SPD

Trauer um Werner Tischkewitz

Wesel. Die Weseler SPD trauert um ihr langjähriges Mitglied Werner Tischkewitz. Der Fusternberger starb am Dienstag nach langer schwe­rer Krankheit im Alter von 80 Jahren. Tischkewitz war 50 Jahre Mitglied bei den Genos­sen und saß 30 Jahre lang im Weseler Rat, von 1964 bis 1994. 1989 wurde er mit dem Ehrenring der Stadt Wesel aus­gezeichnet - für 25-jährige Ratszugehörigkeit.

Werner Tischkewitz enga­gierte sich vor allem im sozia­len Bereich. „Er war das sozia­le Gewissen der SPD", sagt der Fraktionsvorsitzende Ludger Hovest. Lange Jahre gehörte er dem Vorstand der Arbeiter­wohlfahrt an, war Mitglied bei der Gewerkschaft der Polizei und saß in zahlreichen Aus­schüssen und Gremien wie dem Werksausschuss und dem Sparkassen-Aufsichtsrat.

Immer wieder gerne erzählte Tischkewitz eine Episode aus seinem Berufsleben. 1954 gehörte er mit seinem Krad nämlich zu der Polizeieskorte des letzten Kaisers von Äthio­pien, Haile Selassie, der zu einem Staatsbesuch in der Bundeshauptstadt Bonn weil­te.            P.H

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Montag, 22. Mai 2017

Mehr Gerechtigkeit in unserem Land

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner ...

Donnerstag, 18. Mai 2017

Gerechtigkeit fängt bei der Bildung an

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. „Ich möcht ...

Freitag, 05. Mai 2017

„Ein Bewusstseinswandel ist erforderlich“

Heute ist Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Im Interview mit SPD.de er ...

Mittwoch, 03. Mai 2017

Ein Gebot der Gerechtigkeit

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg die gesetzlich Krankenversicherten um fünf Milliarde ...