Gemeinsam für Wesel

Für Härte am Holzweg

RP Bericht vom 3. August 2010

Ludger Hovest, SPD Fraktionsvorsitzender
Ludger Hovest, SPD Fraktionsvorsitzender

WESEL (RP) SPD-Fraktionschef Lud­ger Hovest hat gestern in der Si­cherheitsdebatte um den Bahn­übergang Holzweg nachgelegt und erneut ein hartes Durchgreifen gefordert. In einem Schreiben an Landrat Dr. Ansgar Müller als Poli­zeipräsident hat Hovest Zivilstrei­fen angemahnt, die saftige Geldbu­ßen verhängen sollen, „gegen alle, die sich nicht an die Spielregeln hal­ten". Das würde sich rumsprechen und habe abschreckende Wirkung. „Wir können doch hier nicht rund um die Uhr uniformierte Beamte postieren, die darüber wachen, dass bei geschlossener Schranke keiner über die Gleise geht", sagte Hovest Richtung CDU-Parteichef Dr. Heinzgerd Schott. Der hatte Hovests Vorschlag, verdeckte Beamte einzusetzen, kritisiert, weil die Poli­zei nicht zusehen dürfe, wenn sich jemand in Gefahr begebe.


facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Die Nachrichten der Bundes-SPD sind zur Zeit nicht verfügbar.