Gemeinsam für Wesel

SPD für ersatzlose Streichung des Kraftwerkstandortes Bislich-Vahnum

Brief an die Minister Thoben und Uhlenberg

Ludger Hovest, Fraktionsvorsitzender der SPD und sein Stellvertreter Norbert Meesters, Landtagskandidat der SPD, bitten in ihrem Schreiben an die Landesminister um ersatzlose Streichung des Kraftwerkstandortes in Bislich im Rahmen der Überarbeitung des Landesentwicklungsplanes.

Ludger Hovest
Ludger Hovest


Norbert Meesters
Norbert Meesters


An

die Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie

Frau Christa Thoben


den Minister für Umwelt und Naturschutz,

Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Herrn Eckhard Uhlenberg

Sehr geehrte Frau Ministerin,

sehr geehrter Herr Minister,

in der aktuellen Diskussion um den Kraftwerksstandort Datteln wird der LEP 2025 in Ihren
Häusern mit Hochdruck bearbeitet. Ich möchte Sie in diesem Zusammenhang auf unseren Schriftverkehr vom März 2008 hinweisen, wo wir zu dem bisher noch ausgewiesenen Kraftwerksstandort Wesel-Vahnum Stellung genommen haben. Wir nehmen die Diskussion ausdrücklich noch einmal zum Anlass, Sie nachdrücklich zu bitten, in den zukünftigen LEPs den Kraftwerksstandort Vahnum ersatzlos zu streichen. Es ist nicht mehr zeitgemäß, in einer intakten Landschaft am Niederrhein einen Kraftwerksstandort vorzuhalten, und es besteht auch kein
Bedarf mehr für einen solchen Standort. Wenn der Energieteil des LEP bearbeitet wird, muss Bilanz gezogen werden über alle Standorte in NRW. Bilanz ziehen heißt aus unserer Sicht, dass überflüssige Standorte künftig gestrichen werden.

Wir möchten ausdrücklich nochmals darauf hinweisen, dass für die Streichung auch maßgeblich  Gründe des Hochwasserschutzes am Niederrhein eine Rolle spielen. Der Deich in diesem Bereich ist marode und muss saniert werden. Durch eine mögliche großflächige Rückverlegung des
Deiches bis in den Bereich der Kreisstraße K 7 ergibt sich hier in dieser Größenordnung die letzte Möglichkeit für den Hochwasserschutz durch die Schaffung von Retentionsflächen viel zu bewegen.

Wir fordern Sie auf, nicht nur bestehende Standorte planerisch abzusichern sondern überflüssige Standorte aufzugeben und die Chance zu nutzen, eine wertvolle Retentionsfläche durch eine großzügige Rückverlegung des Deiches zu schaffen.

Die Zeit zum Handeln ist da.

Mit freundlichen Grüßen

Ludger Hovest                                               Norbert Meesters

Fraktionsvorsitzender                            Stellv. Fraktionsvorsitzender

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 25. Juni 2017

Gerechtigkeit. Zukunft. Europa.

Die SPD hat geschlossen das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl beschlossen. Unter anderem sollen 80 Pro ...

Sonntag, 25. Juni 2017

Die „Richtungsentscheidung“

Leidenschaftlich hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Delegierten und Gäste des SPD-Parteitags auf den an ...

Montag, 19. Juni 2017

Zeit für Investitionen. Zeit für gerechte Steuern.

Für uns gilt bei der Steuer- und Finanzpolitik: Vorfahrt für Investitionen. Und natürlich geht es um Steuerg ...

Mittwoch, 07. Juni 2017

Die Rente verlässlich machen

Natürlich wollen wir alle im Alter so weiterleben können, wie wir es gewohnt sind – und nicht erst mit 70 i ...