Gemeinsam für Wesel

Beschwerden von Weseler Bürgerinnen und Bürgern über organisierte Bettler in der Fußgängerzone

 

An den Dezernent
Herrn Klaus Schütz
im Hause

11. April 2016


Sehr geehrter Herr Schütz,


in den letzten Wochen häufen sich wieder Beschwerden von Weseler Bürgerinnen und Bürgern, die sich durch organisierte Bettler in der Fußgängerzone belästigt fühlen.

Schwerpunktmäßig um den Kaufhof sitzen Bettler und sprechen die vorbeigehenden Passanten an, oder halten ihnen auffordernd einen Behälter hin, um Spenden einzufordern.

Die SPD möchte das so nicht hinnehmen. Wir sind der Meinung, dass die Stadtwacht an den bekannten Stellen täglich gezielte Kontrollen durchführen muss und Platzverweise ausspricht. Diese Platzverweise müssen dann auch durchgesetzt werden.
Es kann nicht sein, dass sich durch Wegsehen langsam in Wesel das organisierte Betteln einnistet, wie es in einigen Großstädten gang und gäbe ist.

Wir fordern Sie auf, umgehend entsprechend tätig zu werden und in der nächsten Sitzung des zuständigen Ausschusses einen Bericht zu geben, inwieweit die Stadtwacht tätig geworden ist und ob sich das organisierte Betteln in Wesel verfestigt hat, oder zurück gedrängt wurde.


Mit freundlichen Grüßen

Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender

LOKALKOMPASS

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 16. Juli 2017

Nicht auf die Zukunft warten. Machen!

Das ist die Kampfansage gegen das „Durchmerkeln“! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schu ...

Dienstag, 11. Juli 2017

Der Gipfel der Verlogenheit

Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwort ...

Donnerstag, 06. Juli 2017

Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik

„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD- ...

Montag, 03. Juli 2017

Unseriös, ungerecht und unverantwortlich

Nach langem Streit zwischen der CDU-Vorsitzenden Merkel und CSU-Chef Seehofer hat die Union ihr Wahlprogramm be ...