Gemeinsam für Wesel

SPD-Stadtverbands-Delegiertenkonferenz

Presseberichte

 

 

 

100 Prozent für die Weseler Bürgermeisterin

Wesel. Eindeutiger konnte das Ergebnis der SPD-Stadtverbands-Delegiertenkonferenz am Abend im Parkettsaal der Niederrheinhalle nicht ausfallen. Die Genossen wählten Ulrike Westkamp zum dritten Mal in Folge als ihre Bürgermeisterkandidatin für die Kommunalwahl im Mai.

 

Foto:Der Parkettsaal der Niederrheinhalle ist für die SPD-Delegiertenkonferenz hergerichtet

 

 


SPD: 100 Prozent für die Kandidatin Ulrike Westkamp

Wesel. Bürgermeisterin tritt zur dritten Amtszeit an und lieferte eine selbstbewusste Rede ab. Parteichef Hovest attackierte die CDU heftig. Von Thomas Hesse

 

 

 

 

Ulrike Westkamp geht zum dritten Mal ins Rennen als Bürgermeister-Kandidatin der SPD Wesel

Von Dirk Bohlen

Ulrike Westkamp bleibt die Nummer Eins, das Aushängeschild, die Galionsfigur der Weseler Sozialdemokraten. Zum dritten Mal ist die amtierende Bürgermeisterin höchstoffiziell zur SPD-Kandidatin für das Amt der politischen Chefin gekürt worden: Mit 72 (also allen) Stimmen der Delegiertenkonferenz fuhr sie mit 100 Prozent das bestmögliche Ergebnis ein und tritt mit gestärktem Rückgrat zur Bürgermeisterwahl am 25. Mai an.

 

 

 

SPD steht mit 100 Prozent zu Ulrike Westkamp

Von SPD Wesel


facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 15. Oktober 2017

„Fulminanter Erfolg“

Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die So ...

Sonntag, 08. Oktober 2017

Willy Brandt hat Deutschland in die Moderne geführt.

Rede des Parteivorsitzenden Martin Schulz anlässlich der Gedenkfeier zum 25. Todestag von Willy Brandt. ...

Freitag, 29. September 2017

Neustart für die SPD

Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründ ...

Montag, 25. September 2017

Die SPD erneuern

Die SPD will das Ergebnis der Bundestagswahl in den kommenden Monaten ausführlich aufarbeiten. SPD-Chef Martin ...