Gemeinsam für Wesel

Wer etwas ankündigt, sollte auch dazu stehen

Keine Spendengelder für den Ausbau der Weseler Straße in Büderich

Enttäuschend findet SPD-Fraktionsvorsitzender Ludger Hovest die Antwort von Jürgen Linz (CDU)

 

 

 

Aufschub durch fehlende Mittel

Hovest: Büdericher sollten Gelder sammeln

Wesel Enttäuschend findet SPD-Fraktionsvorsitzender Ludger Ho­vest die Antwort von Jürgen Linz (CDU), dass die Büdericher keine Spendengelder für den Umbau der Weseler Straße gesammelt haben. Wer etwas ankündigt, sollte auch da­zu stehen, meint er. Nun führe das fehlende Spendengeld dazu, dass es zu einer deutlichen Verzögerung des Straßenumbaus komme. Hovest ap­pelliert an die Büdericher, doch noch aktiv zu werden und Sponsorengelder zu akquirieren.

Bei dem Vorhaben handele es sich nicht um die Sanierung einer maro­den Straße, sondern um eine Ver­schönerung der Straße und damit des Ortsbildes. Das unterstütze er auch, so Hovest weiter. Das Projekt sei nicht aufgehoben, sondern aufge­schoben. Er verweist auf die Stra­ßen-Prioritätenliste, die es in Wesel gibt. Die Ackerstraße stehe dabei ganz oben, die Weseler Straße tau­che in dieser Liste hingegen gar nicht auf. Hovest wolle der Bürgermeiste­rin vorschlagen, zu prüfen, ob für den Umbau der Straße Leader-Mittel beantragt werden könnten, del