Gemeinsam für Wesel

Übernahme der Finanzierung der Verbraucherberatungsstellen durch den Kreis

Antrag der SPD-Fraktion im Kreistag

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Verbraucherverhaltens und der größer werdenden Märkte sollte deshalb die kommunale Mitfinanzierung im Interesse einer zukunftsgerichteten Entwicklung auf der Kreisebene angesiedelt werden.

Der Kreis Wesel soll die kommunale Finanzierung für die drei Verbraucherberatungsstellen in Dinslaken, Moers und Wesel mit übernehmen - das ist der Kern eines Antrags der SPD-Fraktion im Kreistag, den sie in den Sozialausschuss am 20.
November einbringen wird.

Die SPD-Fraktion setzt damit auch einen Beschluss des SPD-Unterbezirksparteitages vom Juni 2013 in politisches Handeln um.
Die Mitfinanzierung soll ab dem Jahr 2015 erfolgen, die Kreisverwaltung dazu die Initiative ergreifen, um im Benehmen mit den kreisangehörigen Kommunen die Übernahme der kommunalen Mitfinanzierung durch den Kreis Wesel vorzubereiten,
erläuterte der Sprecher des SPD im Sozialausschuss, Ralf Eloo.

"Anschließend sollte die Übernahme dem Kreistag dann zur endgültigen Entscheidung vorgelegt werden, die entsprechenden Mittel in den Haushaltsplanentwurf für 2015 eingestellt werden", ergänzte der
Fraktionsvorsitzende der Kreis-SPD, Peter Kiehlmann.
"Die Verbraucherberatungsstellen stellen seit Jahren mit ihren vielseitigen, fachkundigen, neutralen und kostengünstigen Beratungsdienstleistungen für alle Bürger eine wichtige Säule zur Wahrung ihrer Verbraucherinteressen dar", unterstrich der SPDFraktionschef Peter Kiehlmann.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Verbraucherverhaltens und der größer werdenden Märkte sollte deshalb die kommunale Mitfinanzierung im Interesse einer zukunftsgerichteten Entwicklung auf der Kreisebene angesiedelt werden.