Gemeinsam für Wesel

SPD fordert schlüssiges Konzept für die Zeit der Sperrung der Dinslakenerstr. und keinen Schleichverkehr im Schillviertel

Umleitung abstimmen


....Die mahnt der SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt, Ludger Hovest an, nachdem er in der Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke von der neuen Großbaustelle erfahren hat. Nach den jüngsten Erfahrungen mit den Baustellen Friedenstraße und Schermbecker Landstraße fordert er, dass sich Stadt, Stadtwerke und der für einen Teil der betroffenen Straßen zuständige Straßenbetrieb NRW schnell zusammensetzen, um rechtzeitig die Folgen für die erforderlichen Umleitungen und die nötigen Beschilderungen festzulegen.

Die müsse weiträumig und eindeutig erfolgen, um unnötigen Suchverkehr zu vermeiden. Außerdem will er, dass Schleichverkehren, insbesondere im Schill-Viertel, vorgebeugt wird und man müsse bestimmte Ziele und Situationen berücksichtigen, wie etwa Verkehrsaufkommen bei Veranstaltungen in der Niederrheinhalle. Vielleicht sollte man Pkw- und Lkw-Verkehr trennen.

Hovest kommt in dem Zusammenhang auf die Luisenstraße zurück, deren Problematik zunehmenden Verkehrs während der Baumaßnahme noch gesteigert werde. Die Forderung nach Tempo 40 oder andere Maßnahmen seien zu diskutieren.

 

 

Zum Pressebericht....


facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Freitag, 24. November 2017

Martin Schulz zur aktuellen Lage

Nach dem krachenden Scheitern der Jamaika-Sondierungen hat sich SPD-Chef Martin Schulz am Donnerstag mit Bundes ...

Montag, 20. November 2017

Es ist genügend Zeit

Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, d ...

Dienstag, 07. November 2017

Die #SPDerneuern: Unser Weg nach vorn

Das Präsidium hat am 6. November in erster Lesung den Entwurf des Leitantrags für den Bundesparteitag im Deze ...

Freitag, 27. Oktober 2017

Fundamentale Erneuerung unserer Partei ist unabdingbar

SPD-Chef Martin Schulz kündigt eine tiefgreifende Erneuerung der Partei an. „2017 muss symbolisch stehen als ...