Gemeinsam für Wesel

Hochwasserschutz, Wesel – Bislich - Vahnum

Angesichts der aktuellen Hochwasserlage in Deutschland und den in immer kürzeren Zeiten auftretenden „Jahrhunderthochwassern“ müssen wir Handeln und Entscheidungen dringend fordern

Aktualisiert mit Antwortschreiben vom Minister Remmel 21.10.2013

PDF-Datei (2 MByte) Antwortschreiben vom Minister Remmel 21.10.2013 

 

PDF-Datei (2.4 MByte) Antwortschreiben vom Minister Remmel 03.07.2013

 

 

Wesel (16.11.2013)

Deichbau in Bislich dient vielen Zwecken

Hochwasser- und Naturschutz, Kiesgewinnung und Tourismus: SPD holt für Bislich-Vahnum alle an den Tisch. Ministerium will nach Anschub aus Wesel eine Machbarkeitsstudie auf Weg bringen. Deichverband fürchtet Kosten. mehr

 

Minister für Klimaschutz, Umwelt,
Landwirtschaft, Natur – und Verbraucherschutz
Landes NRW
Herrn Johannes Remmel
Schwannstr. 3
40476 Düsseldorf

5. Juni 2013

Hochwasserschutz Wesel – Bislich - Vahnum


Sehr geehrter Herr Minister Remmel,

in Wesel – Bislich gibt es zur Stadtgrenze Rees noch einige hundert Meter unsanierten Deich im Bereich der Ortsteile Bislich - Vahnum und Haffen.

Nun hat es in dieser Angelegenheit der Deichsanierung und der Möglichkeit einer Deichrückverlegung, um so Retentionsflächen für Hochwässer des Rheins zu schaffen, Schriftverkehr gegeben.

Der gute Wille etwas zu tun wurde immer deutlich, eine Entscheidung in der Sache wurde aber bis heute nicht gefällt.

Angesichts der aktuellen Hochwasserlage in Deutschland und den in immer kürzeren Zeiten auftretenden „Jahrhunderthochwassern“ müssen wir handeln und Entscheidungen dringend fordern.

Nun haben Sie zu Recht in der Presse verkündet: „Wir haben Glück gehabt“.
Gott sei Dank!
Aber wir sollten uns auf das Glück nicht verlassen, sondern die bekannten Schwachpunkte zügig beseitigen.

Aus diesem Grunde bitte ich um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  • Wer trifft die Entscheidung, wann der Deich saniert wird?
  • Wann wird diese Entscheidung gefällt?
  • Wer trifft die Entscheidung für eine Deichrückverlegung, um Retentionsflächen für Hochwasser zu schaffen?
  • Wann wird diese Entscheidung getroffen?
  • Mit welchen Planungszeiten ist ab der Entscheidung zu rechnen und wer stellt dann die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung?

Wir bitten um zügige Entscheidung und möchten Sie recht herzlich einladen, mit uns gemeinsam diese sensible Deichstelle zu besichtigen und sich selbst ein Bild davon zu machen, dass hier die Chance besteht, einmalig in NRW ein sich geradezu anbietendes Gebiet als Retentionsfläche zum Schutz gegen Hochwasser zu schaffen.


Mit freundlichen Grüßen

Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender

Wesel

 

 

 

SPD pocht auf Entscheidung für neuen Deich in Bislich

Hochwasser lenkt den Blick auf Schwachstelle am (ehemaligen) Kraftwerksstandort Vahnum. Von fritz schubert  mehr

 

 

 

Hoch­was­ser­schutz

Damit Bis­lich tro­cken bleibt

 

Logo anklicken

 

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 16. Juli 2017

Nicht auf die Zukunft warten. Machen!

Das ist die Kampfansage gegen das „Durchmerkeln“! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schu ...

Dienstag, 11. Juli 2017

Der Gipfel der Verlogenheit

Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwort ...

Donnerstag, 06. Juli 2017

Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik

„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD- ...

Montag, 03. Juli 2017

Unseriös, ungerecht und unverantwortlich

Nach langem Streit zwischen der CDU-Vorsitzenden Merkel und CSU-Chef Seehofer hat die Union ihr Wahlprogramm be ...