Gemeinsam für Wesel

Fahrradkonzept für die Innenstadt

Antrag der SPD

 

23.05.2013

Gehweg für Radler freigeben?

SPD nimmt sich der Probleme auf der Isselstraße an und unterbreitet Vorschläge

Von Joachim Freund

Wesel. Dringend müsse es Verbes­serungen für die Situation auf der Isselstraße geben, fordert SPD-Ratsmitglied Peter Heß. Bei dem dort herrschenden starken Ver­kehr sei ein gefahrloses Überque­ren der Fahrbahn nahezu unmög­lich. Weil es eng werde, wenn sich zwei Fahrzeuge begegnen, nutzten Auto- und Lkw-Fahrer regelmäßig die Radfahrspuren mit und behin­derten die Radler. Es sei zu überle­gen, den Radfahrern die Benut­zung der Bürgersteige zu erlauben.

Wie berichtet, hatte die Stadtver­waltung bei einer Verkehrszählung an Wochentagen im Schnitt täglich jeweils gut 5000 Fahrzeuge in bei­den Richtungen verzeichnet. 8,5 Prozent davon, so das Ergebnis, waren Lastwagen. Das sei weniger als die Anwohner vermuteten, so Heß. Dennoch bittet er die Verwal­tung, ein Lkw-Fahrverbot in den Abend- und Nachtstunden (etwa zwischen 19 und 6 Uhr) zu prüfen.

Weitere Vorschläge: Ein Zebra­streifen oder eine Bedarfsampel in Höhe des Isselgrabens, mit deren Hilfe insbesondere die älteren Be­wohner der gleichnamigen Wohn­anlage die Straße überqueren kön­nen, und eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 40 km/h mit Kontrollen. Gegen bei­des gibt es Vorbehalte. Eine Ampel könnte zu Rückstaus führen. Und an ein Tempo-Limit - derzeit gilt im Bereich der Brücke 30 km/h - halte sich niemand, sagen die Anwoh­ner, die eine große Zahl von Unter­schriften für ein komplettes Lkw-Verbot gesammelt haben.

Die Stadtverwaltung hat ange­kündigt, sich in der Sache mit der Polizei abstimmen zu wollen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bürgermeisterin
Frau Ulrike Westkamp

An den Vorsitzenden des Ausschusses für
Bürgerdienste, Sicherheit und VerkehrFahrrad
Herrn Wolfgang Spychalski

21. Mai 2013

Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste, Sicherheit und Verkehr:
Fahrra
dkonzept für die Innenstadt


Sehr geehrte Frau Westkamp,
sehr geehrter Herr Spychalski,

die SPD – Fraktion  beantragt, dass zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste, Sicherheit und Verkehr, Herr Bläss eingeladen wird und über neue Erkenntnisse und Ideen im Bereich des Fahrradverkehrs referiert.

Nachdem wir die Benutzungspflicht für Fahrradwege in vielen Bereichen aufgehoben haben, sollten wir überlegen, wie die Beziehung Auto – Fahrrad in der Innenstadt innerhalb des inneren Rings besser gelöst werden kann.

Alle vorhandenen Beziehungen sollten überprüft werden, beispielweise ob Tempo 30 in der Innenstadt eine sinnvolle Alternative ist.

Da in nächster Zeit Straßensanierungen anstehen, sollten bei den Sanierungsmaßnahmen die neuen Erkenntnisse schon berücksichtigt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender

Bericht Lokalkompass

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Mittwoch, 24. Mai 2017

Abrüsten statt Wettrüsten

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz warnt angesichts der milliardenschweren Waffengeschäfte zwischen den USA und ...

Montag, 22. Mai 2017

Mehr Gerechtigkeit in unserem Land

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner ...

Donnerstag, 18. Mai 2017

Gerechtigkeit fängt bei der Bildung an

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. „Ich möcht ...

Freitag, 05. Mai 2017

„Ein Bewusstseinswandel ist erforderlich“

Heute ist Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Im Interview mit SPD.de er ...