Gemeinsam für Wesel

„Es ist unglaublich und empörend zugleich, dass die CDU den Standort Wesel schlecht redet"

SPD-Landtagsabgeordneter Norbert Meesters hat gestern die Kriük der CDU am Verhältnis der Verantwortlichen im Rathaus mit der Hochschule Rhein-Waal zurückgewiesen

Norbert Meesters, Mitglied des Landtags
Norbert Meesters, Mitglied des Landtags

 

Norbert Meesters, Mitglied des Landtags

 

„CDU redet Wesel schlecht"

WESEL (bp) SPD-Landtagsabgeordneter Norbert Meesters hat gestern die Kriük der CDU am Verhältnis der Verantwortlichen im Rathaus mit der Hochschule Rhein-Waal zurückgewiesen. „Es ist unglaublich und empörend zugleich, dass die CDU unter Fraktionschef Jürgen Linz ihre Politik fortsetzt, den Standort Wesel schlecht zu reden", sagte Meesters. Als Mitglied im Präsidium des Fördervereins der Hochschule habe er gestern Morgen Hochschul-Präsidentin Prof. Marie-Louise Klotz angerufen. Die habe ihm versichert, dass sie sich in keinster Weise kritisch über das Verhältnis zu Bürgermeisterin Ulrike Westkamp geäußert habe. Im Gegenteil, so Meesters weiter. Prof. Klotz habe die Beziehungen sogar als „sehr gut" bezeichnet. Richtig sei, dass die Hochschule Rhein-Waal derzeit auf die Entwicklung der Standorte Kleve und Kamp-Lintfort fokussiert sei. Die CDU hatte der Bürgermeisterin mit Blick auf den Hochschul-Standort Wesel Passivität vorgehalten.

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Mittwoch, 16. August 2017

Teilhabe statt Ausgrenzung

Teilhabe statt Ausgrenzung. Darauf setzt Martin Schulz beim Zukunftsthema Integration. CDU und CSU wirft er ein ...

Freitag, 11. August 2017

Zukunft kommt nicht von allein

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verlangt als Konsequenz aus der Diesel-Affäre die Einführung einer verbindl ...

Dienstag, 01. August 2017

Unsere Plakate zur Bundestagswahl

Unsere Plakate zur Bundestagswahl und alle Termine von Martin Schulz live vor Ort. ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...