Gemeinsam für Wesel

Regionales Handeln für den Klimaschutz und für die CO2-Reduzierung

Nutzen der eigenen Möglichkeiten

Ein offener Brief unseres Fraktionsvorsitzenden Ludger Hovest:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

SPD-Fraktionsvorsitzender Ludger Hovest

um unseren gemeinsamen Beitrag zum Erhalt einer lebenswerten Erde zu leisten, müssen wir uns alle gemeinsam auf den Prüfstand stellen und überlegen, was wir in unserem Verantwortungsbereich ändern können. Hier gilt es insbesondere jetzt und heute z. B. zu prüfen, ob wir geeignete Flächen besitzen, um Photovoltaikanlagen zu errichten, um so unseren Beitrag auch hin zu alternativen Energien zu leisten.

Nun ist die Frage nicht neu und sicherlich ist in der Vergangenheit schon darüber nachgedacht worden. Wir glauben aber, dass Projekte, die in letzter Zeit nicht umsetzbar waren, zukünftig machbar sind, wenn alle an einem Strang ziehen.

 

Ich darf hier einige große Flächen in Wesel benennen:

z. B. die Gesamtschule

 

Dies ist sicherlich nur ein kleiner Auszug der Möglichkeiten. Auch die Stadtwerke fahren sehenden Auges durch die Stadt und sollten proaktiv auf Bauherren und Besitzer von Liegenschaften zugehen. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Wesel sollte mit der Klimamanagerin der Stadt Wesel gezielt Firmen ansprechen und sie beraten, hin zu der Möglichkeit, auf Dächern Photovoltaikanlagen zu installieren. Wir glauben, dass wir unabhängig von den Entscheidungen in den Hauptstädten aufgerufen sind regional und kommunal, im Rahmen unserer Möglichkeiten tätig zu werden.

 

Ich freue mich auf Ihre positive Rückantwort im Sinne der Energiewende und darauf, dass Sie einen Weg und einen Beitrag für die Förderung von erneuerbaren Energien finden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ludger Hovest

Fraktionsvorsitzender