Gemeinsam für Wesel

Jusos und „Fridays for Future“ mit Gießaktion gegen Trockenheit: „Anpacken für eine lebenswerte Stadt“

Die Jusos Wesel und Mitglieder der „Fridays for Future“-Gruppe Wesel haben mit einer Gießaktion im Schillviertel das Grün einiger Straßenzüge mit frischem Wasser versorgt. Der städtische Betrieb ASG hat wie bereits im Vorjahr mehrere Standrohre freigegeben, an denen Bürgerinnen und Bürger kostenlos Wasser für Straßenbäume zapfen können. „Wir packen gern an für eine lebenswerte Stadt mit viel Natur. Der zweite sehr trockene Sommer in Folge zeigt, dass deren Erhalt keine Selbstverständlichkeit ist“, kommentiert der Juso-Vorsitzende Tim Brömmling. Auch im Vorjahr hatten die Jusos zu Eimer und Gießkanne gegriffen. „Auf Stadtebene müssen wir uns auf die Folgen des Klimawandels einstellen und unsere Grünflächen so gestalten, dass sie Hitze und Trockenheit standhalten können“, so Brömmling weiter. Naturnähe nütze vor allem den Menschen, wie Mathis Kock aus der „Fridays for Future“-Gruppe ergänzt: „Grünflächen vermindern die Hitzeentwicklung in Städten. Zugleich leiden Pflanzen besonders unter der Trockenheit. Wir brauchen auf der großen Ebene Maßnahmen gegen den Klimawandel, um die Häufung von Extremwetterlagen wie in diesem Sommer zu begrenzen.“ Gemeinsam loben die Aktiven die Bereitstellung der Rohre durch den ASG sowie die Beteiligung der Bürgerschaft und unterstreichen, dass Anpacken und politische Maßnahmen Hand in Hand gehen müssen. Informationen zu den Standorten der Hydranten finden sich auf der Website des ASG.