Gemeinsam für Wesel

Der ÖPNV in Wesel muss besser werden!

Hierzu äußert sich unser stellv. Stadtverbandsvorsitzender Patrick te Paß

Patrick te Paß

„Auch wenn die Kreispolitik anderes behauptet ist der öffentliche Nahverkehr im Kreis weder Bedarfsgerecht noch Kundenorientiert. Deshalb beginnen wir innerhalb Wesels nun mit Korrekturmaßnahmen dieser eklatanten Fehlentwicklung.

 

Ich freue mich, dass wir im überparteilichen Einvernehmen die Bereitstellung von Geldern zur Verbesserung des ÖPNV beschlossen haben. Hiermit sollen in erster Linie die Wünsche der Bevölkerung aus Lackhausen und Schepersfeld erfüllt werden, welche gerne einen Bus samstags zum Markt in der Innenstadt nutzen wollen. Formal muss noch der Rat seine Zustimmung geben, sodass ab dem Fahrplanwechsel im Dezember das erweiterte Angebot genutzt werden kann.

 

Gleichwohl sind noch weitere Verbesserungen nötig. So werden wir uns intensiv dafür einsetzen, dass die Leistungen des Anrufsammeltaxis in Bislich und Diersfordt ausgeweitet werden. Hier ist allerdings auch der Kreistag in der Pflicht, die geschlossenen Verträge anzupassen. Ein Abwarten, bis diese im Jahr 2026 auslaufen und neu verhandelt werden ist nicht hinnehmbar.“

 

Insgesamt äußerte te Paß auch nochmals deutliche Kritik am Vorgehen der Kreispolitik: „Die Kostenneutralität im Nahverkehr zu bejubeln wäre angebracht, wenn dieser funktionieren würde. Fakt ist aber, dass ganze Landstriche am Wochenende vom ÖPNV abgeschnitten sind. Wer hier einen Vorteil für die Kommunen sieht oder diesen gar als bedarfsgerecht bezeichnet, verweigert sich der Realität. Hier muss dringend ein Umdenken bei den Verantwortungsträgern in der Kreispolitik stattfinden.“