Gemeinsam für Wesel

Jusos und AsF bei „Wesel räumt auf“: „Umweltschutz beginnt vor Ort“

Mit vereinten Kräften haben die Jusos und die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) an der Aktion „Wesel räumt auf“ des ASG teilgenommen. Ausgestattet mit Zangen, Handschuhen und Müllbeuteln zogen die SPD-Jugend und die SPD-Frauen durch die Weseler Innenstadt und befreiten Flächen rund um das Berliner Tor und den Heubergpark von Müll. „Wir setzen uns für Umweltschutz ein und helfen daher gern mit, um ein Zeichen gegen Umweltverschmutzung zu setzen“, erklärt der stellvertretende Juso-Vorsitzende Maksim Bondarenko. Daher nehme man jedes Jahr an der Aktion teil. Dies gehe einher mit der Unterstützung des Klimaschutzes, welche die Jusos Wesel Mitte März bei der „Fridays for Future“-Demo in der Kreisstadt zum Ausdruck gebracht hatten. „Es ist toll zu sehen, dass sich die junge Generation für einen dauerhaft lebenswerten Planeten Erde einsetzt. Wir sind ein Teil dieser Bewegung. Zugleich ist auch eine lebenswerte Umgebung in unserer Stadt von unschätzbarem Wert. Hier packen wir im Kleinen an“, ergänzt der Juso-Vorsitzende Tim Brömmling. Umweltschutz beginne vor Ort. Die AsF-Vorsitzende Waltraut Holzwarth hebt den Wert ehrenamtlichen Engagements hervor: „Wir stehen bei der Aktion ‚Wesel räumt auf‘ an der Seite vieler Bürgerinnen und Bürger, die zu einer sauberen und grünen Stadt beitragen. Dieses Engagement verdient besondere Wertschätzung und ist ermutigend für alle, die sich für den Umweltschutz einsetzen.“ Gemeinsam weisen die SPD-Aktiven darauf hin, dass sie sich weiterhin um die Beseitigung wilder Müllkippen kümmern und entsprechende Hinweise gern unter info@spd-wesel.de oder info@jusos-wesel.de entgegen nehmen.