Gemeinsam für Wesel

Antrag für die Ratssitzung am 12. März 2019

Beschlussvorschlag zum Thema: A59n/B8n

Sehr geehrte Frau Westkamp,

die alte Trasse der A59 von Duisburg nach Wesel muss aus allen Verkehrsplänen gestrichen werden. Damit die Verkehre von Duisburg nach Wesel und umgekehrt reibungslos fließen können, schlagen wir folgende Lösungen für die B8n vor:

Die alte Lippebrücke in Wesel wird abgerissen und durch eine neue leistungsfähige Brücke ersetzt. Die Verkehrsführung wird vierspurig bis zur K12n geführt. Die Kreuzung Willy-Brandt-Straße/Frankfurter Straße und die Kreuzung Willy-Brandt-Straße/Neue Hünxer Straße/Emmelsumer Straße wird ebenfalls kreuzungsfrei gestaltet sodass der Verkehr zügig abfließen kann. Dadurch wird der immer länger werdende Rückstau auf der Frankfurter Straße vermieden.

Die politischen Gespräche in Voerde und Dinslaken haben ebenfalls zu guten Ergebnissen geführt, sodass der interkommunale politische Konsens mit diesem Ratsbeschluss und den Ratsbeschlüssen in Dinslaken und Voerde hergestellt wird.

     Nachrichtlich sieht eine mögliche Lösung in Dinslaken wie folgt aus:
Die Trasse der B8 wird ertüchtigt, überwiegend kreuzungsfrei gebaut und dort wo eine Wohnbebauung im Kerngebiet der Stadt Dinslaken ist, in eine Tunnellage bzw. Troglage gebracht.
In Voerde sieht die Lösung wie folgt aus:
Ab der Stadtgrenze Dinslaken-Voerde wird die Straße ertüchtigt. Vor der Einmündung Hammweg wird ein Bypass zur Hans-Richter-Straße / Albert-Einstein-Straße gebaut, als Ortsumgehung für Friedrichsfeld.
Die Ortsumgehung mündet auf die K12n und wird, dann ertüchtigt, über die Kreuzung K12n/Willy-Brandt-Straße bis zum Anschluss Südumgehung Wesel weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender