Gemeinsam für Wesel

Weseler Wirtschaft stärken, Infrastruktur ausbauen

Die heimische Industrie ist bereit diese zu schaffen und sicherzustellen

Foto: ekkehart malz

Mit Sorge betrachtet die Weseler SPD die erneuten Verzögerungen beim Bau der Südumgehung. Vor gut einem Jahr wurde die Baustraße für die Südumgehung im Lippemündungsraum errichtet und nun passiert nichts mehr.
Die SPD-Wesel erinnert, dass in den 90er Jahren der Rat der Stadt Wesel das Linienbestimmungsverfahren durchgeführt hat.
Nach der Errichtung der Rheinbrücke und dem Bau der Büdericher Umgehungsstraße tut sich nach nunmehr fast acht Jahren nichts mehr.
Die Gefahr besteht, dass die Südumgehung von Straßen NRW und dem Verkehrsministerium in Düsseldorf vertrödelt wird.
Das nehmen wir nicht hin und fordern einen gültigen Zeitplan für den Bau der kompletten Südumgehung von der Rheinbrücke bis zur Hagerstownstraße.
Wir fordern, dass Straßen NRW und das Verkehrsministerium in der Stadtentwicklungsausschusssitzung am 13. Juni 2018 im Weseler Rathaus die weitere Vorgehensweise erläutert.
Die Weseler Wirtschaft braucht dringend eine schlüssige Straßeninfrastruktur für die zukünftige Weiterentwicklung.
Den Menschen in der Innenstadt, Schillstraße, Kaiserring und Schermbecker Landstraße ist es nicht zumutbar, das immer mehr Verkehr – insbesondere Schwerlastverkehr auf der Straße liegt.
Die Weseler Wirtschaft wächst. Das unterstützen wir mit all unseren Kräften.
Die bestehenden Industrie- und Gewerbegebiete müssen maßvoll ergänzt und weiterentwickelt werden. Die Stadt Wesel hat beim RVR die Weiterentwicklung des Gewerbegebietes Rudolf-Diesel-Straße in Richtung Autobahn und in Oberemmelsum die Fläche rund um Wellmann angemeldet.
In den bekannten Geheimpapieren werden diese Flächen vom RVR nicht dargestellt.
Die SPD-Wesel fragt sich, warum unterstützt der RVR nicht die Weiterentwicklung von Industrie- und Gewerbeflächen? Grundlage des Wohlstandes der Menschen am Niederrhein sind ausreichend sichere und gute Arbeitsplätze.
Die heimische Industrie ist bereit diese zu schaffen und sicherzustellen.
Die SPD, als Wesel Partei unterstützt dieses nachdrücklich und fordert den zügigen Bau der Südumgehung und die Bereitstellung von Industrie- und Gewerbeflächen.

Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender

NRZ Bericht