Gemeinsam für Wesel

Folgenutzung für die Grundschule Ginderich

Antrag von Karlheinz Hasibether

Am Montag, den 13.03.2017 findet eine öffentliche Sitzung der SPD-Fraktion statt. Dort wird Herbert Wesely mit Mitstreitern das Konzept für die Folgenutzung Schule Ginderich vorstellen und zur Diskussion stellen.

 

 

 

 

 

 

NRZ 15.03.2017

 

Stellungnahme  zum Pressebericht vom 23. Februar 2017
bei dem Folgenutzungs-Konzept für die Gindericher Grundschule geht es nicht vorrangig um die Bereitstellung von Geld, sondern darum, dass zunächst Räume für die Einrichtung eines Dorfbüros von der Stadt zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt ist für das Dorfinnenentwicklungskonzept angemeldet worden und wird dort weiter entwickelt. Es kommt vor allem darauf an, dass es mit Leben gefüllt wird. Das heißt, dass das ambitionierte Projekt genügend Mitstreiter findet, die sich aktiv beteiligen, die angedachten Aktionen durchzuführen. Davon hängt vor allem ab, ob es eine Chance hat, verwirklicht zu werden. Die SPD-Fraktion hat die Aktiven eingeladen, ihre Vorstellungen in einer offenen Fraktionssitzung vorzustellen und mit ihnen zu diskutieren.

Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Hasibether
 

Folgenutzung für die Grundschule Ginderich

Herr Herbert Wesely, pensionierter ehemaliger Leiter des Revierparks Vonderort in Oberhausen aus Ginderich hat sich an den Vorstand des Ortsvereins Wesel-Mitte/Büderich mit einem Vorschlag für die Folgenutzung der aufgegebenen Grundschule Ginderich gewandt.  
Das Konzept beinhaltet eine interessante Mischung von Kunst- und Kultur, Gesundheit-und Rehasport, sowie sozialen und Mobilitätsangeboten, die von Gindericher Bürgern selbst organisiert werden.

Es gibt bereits drei Projektgruppen mit Mitstreitern, die berufliche Erfahrungen auf diesen Gebieten mitbringen und diese Idee weiter mit Leben füllen wollen. Die Vorstellung ist, dass die Stadt ein Drittel des Gebäudes (den Neubautrakt) der Initiative überlässt, die dort ein „Dorfbüro“ einrichtet. Dieses Büro soll zunächst stundenweise ehrenamtlich von Aktiven besetzt werden.

Es soll zunächst klein begonnen und in weiteren Schritten die Aktivitäten als Angebot vor Ort für Ginderich nach und nach ausgebaut werden. Es besteht die Vorstellungen, dass durch die Beiträge der Teilnehmer an solchen Aktivitäten die finanzielle Basis für die Deckung der laufend anfallenden Betriebskosten des Gebäudes gedeckt werden können.

Diese Initiative hat sich bereits in mehreren Gesprächen an die Verwaltung und an die Fraktionen gewandt.  Wir möchten diese Idee ausdrücklich unterstützen und bitten die Fraktion, hierzu eine öffentliche Fraktionssitzung durchzuführen, an der Herr Wesely die Gelegenheit bekommen soll mit seinen Mitstreitern die Idee zu erläutern.

Karlheinz Hasibether
Stellv. Vorsitzender

Folgenutzung ab 2017 (1.2 MByte)

 

 

Abbrechen

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Sonntag, 16. Juli 2017

Nicht auf die Zukunft warten. Machen!

Das ist die Kampfansage gegen das „Durchmerkeln“! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schu ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...

Dienstag, 11. Juli 2017

Der Gipfel der Verlogenheit

Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwort ...

Donnerstag, 06. Juli 2017

Für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik

„Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen“, sagte SPD- ...