Gemeinsam für Wesel

SPD will sich für den Verein stark machen

Luftsportfreunde Wesel-Rheinhausen brauchen 40.000 Euro

NRZ Pressebericht

Wesel.   Das Dach der Vereinsräume ist undicht. Wasser dringt in die Werkstätten. Doch eine Reparatur kostet 40 000 Euro. Zu viel für den Verein.

Eines stellt Achim Strobel gleich zu Beginn klar: „Wir werden jetzt nicht größenwahnsinnig und träumen von einer riesigen Start- und Landebahn oder Ähnlichem.“

Nein, dem Vorsitzenden der Luftsportfreunde Wesel-Rheinhausen ist es vielmehr wichtig, den Flugplatz Römerwardt im Einklang mit der Weseler Bevölkerung zu betreiben.

Flugbetrieb und Vereinsleben aufrecht erhalten

„Die Anwohner der Stadt sollen stolz sein auf dieses Stück Infrastruktur und sich nicht davon gestört fühlen.“ Alles, was Strobel und die weiteren Mitglieder der Luftsportfreunde möchten, ist ihren Flugbetrieb und ihr Vereinsleben aufrechterhalten zu können. Und dafür brauchen sie Hilfe. Zum ganzen Bericht

facebook Die SPD-Wesel in Facebook

Aktuelle Nachrichten der Bundes-SPD

Mittwoch, 16. August 2017

Teilhabe statt Ausgrenzung

Teilhabe statt Ausgrenzung. Darauf setzt Martin Schulz beim Zukunftsthema Integration. CDU und CSU wirft er ein ...

Freitag, 11. August 2017

Zukunft kommt nicht von allein

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verlangt als Konsequenz aus der Diesel-Affäre die Einführung einer verbindl ...

Dienstag, 01. August 2017

Unsere Plakate zur Bundestagswahl

Unsere Plakate zur Bundestagswahl und alle Termine von Martin Schulz live vor Ort. ...

Dienstag, 25. Juli 2017

Für eine solidarische Flüchtlingspolitik

In Italien kommen jeden Tag geflüchtete Menschen an. Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Das dürfen w ...